Polizeigroßeinsatz in der Augsburger Maxstraße| Passanten solidarisieren sich mit E-Scooter-Fahrer

Sonntagnacht kam es in der Augsburger Maximilianstraße zu einem größeren Polizeieinsatz. Die Beamten hatten einen betrunkenen E-Scooter-Fahrer festgehalten, woraufhin sich die Stimmung schnell aufheizte. Einige Passanten solidarisierten sich mit dem 19-Jährigen.

E Scooter 4416342 1280
Symbolbild

Sonntagnacht gegen 02.30 Uhr fiel einer Polizeistreife ein E-Scooter-Fahrer in der Maximilianstraße auf, der beim Anblick abstieg und zu Fuß weg lief. Einige Meter weiter wurde der 19-Jährige dann kontrolliert, wobei die Beamten deutlichen Alkoholgeruch bei ihm wahrnahmen.

Nach kurzer Flucht konnte der junge Mann nach einem kurzfristigen Gerangel festgehalten werden. Dies wurde von umstehenden Personen teilweise auch mittels Handy gefilmt, wobei sich innerhalb kürzester Zeit auch einige Passanten mit dem 19-Jährigen solidarisierten. Zur Bereinigung der aufgeheizten Situation waren schließlich mehrere Polizeistreifen erforderlich, bevor der 19-Jährige, der einen Alkoholtest verweigerte, zur Dienststelle gefahren werden konnte, um dort die fällige Blutentnahme durchzuführen.

Neben dem Trunkenheitsdelikt kommt auch noch eine Anzeige wegen der Widerstandshandlungen dazu.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.