Power fürs LAN | Der Netgear GS308EPP PoE+ Switch im Test

Smarte Geräte im Haus nehmen stetig zu und die WLAN-Funktionalität verspricht oft große Freiheit. Nachteil ist aber die dennoch benötige Stromversorgung von Kameras, Türklingeln & Co. Denn was smart klingt, ist spätestens beim regelmäßig notwendigen Wechseln von Batterien oder Laden von Akkus gar nicht mehr so praktisch. 

Netgear Poe 004

Für eine dauerhafte und zuverlässige Anbindung hat sich deshalb bei vielen Geräten eine Anbindung über PoE (Power over Ethernet) durchgesetzt. Über ein gewöhnliches LAN-Kabel kann so über einen entsprechenden zentralen  PoE-Switch (Netzwerkverteiler) neben den Daten (Internet) auch die notwendige Stromversorgung über die Leitung eingespeist werden. Das erspart dicke und auffällige Netzteile am eigentlich smarten Gerät und sorgt durch die zentrale Strom und Netzwerkanbindung für mehr Ausfallsicherheit.

Die einfachste Form solcher PoE-Switches sind sogenannte Unmanaged Switchs, also ohne weitere Detailsteuerungsmöglichkeit für den Anwender. Mit Managed Switches können Sie hingegen jeden Port des Switches einzeln konfigurieren und so das Netzwerk auf viele Arten verwalten, optimieren und überwachen.

Der Netgear GS308EPP im Test

Ein solider Managed Switch für Zuhause oder kleinere Büros ist der Netgear GS308EPP, ein 8-Port PoE+ Switch (mit bis zu 30 Watt pro Port) mit umfangreichen Adminmöglichkeiten und einem Preis von 129,99 Euro (UVP). 

Mit einem PoE-Gesamtbudget von 123 W bietet er eine Stromversorgung von PoE-Anwendungen wie VoIP-Telefonen, IP-Überwachungskameras, drahtlosen Zugangspunkten und mehr. 

Die Verwaltung erfolgt über eine benutzerfreundliche Webbrowser-basierte Verwaltungs-Oberfläche und ist einfach und schnell verständlich. Neben den grundlegenden Verwaltungsfunktionen (VLANs, QoS und IGMP-Snooping) gibt es auch erweiterte Funktionen. Damit kann man pro Port beispielsweise eine Leistungsbegrenzung oder eine PoE-Priorisierung festlegen. Ganz besonders ist bei diesem Gerät die völlig unterbrechungsfreie Nutzung. PoE bleibt dabei auch aktiv, wenn der Switch die Firmware aktualisiert oder einen Neustart der Software durchführt.

Fazit

Im Test funktionierte der Netgear GS308EPP völlig problemlos und eine PoE fähige Überwachungskamera konnte darüber einfach, schlank und schnell mit Strom und Netzwerkanbindung versorgt werden. Das Gerät ist hochwertig verarbeitet und arbeitet geräuschlos, da kein Lüfter verbaut ist. Weitere Infos zum Gerät finden Sie auf der Webseite von Netgear.

Technische Daten

Gerätetyp : Switch – 8 Anschlüsse – Smart
Untertyp : Gigabit Ethernet
Ports : 8 x 10/100/1000 (PoE+)
Power Over Ethernet (PoE) : PoE+
PoE-Budget : 123 W
Leistung : Bandbreite: 16 Gbit/s
Kapazität : VLAN-Unterstützung: 64 ¦ Multicast-Gruppen: 128
Größe der MAC-Adresstabelle : 4000 Einträge
Jumbo-Rahmenunterstützung : 9216 Byte
Routing Protocol : IGMPv2, IGMP, IGMPv3
Remoteverwaltungsprotokoll : DHCP
Leistungsmerkmale : Flusskontrolle, VLAN-Unterstützung, Auto-Uplink (Auto MDI/MDI-X), IGMP Snooping, Schutz vor DoS-Angriffen, Port-Spiegelung, Store-and-Forward, Vollduplex-Modus, Quality of Service (QoS), ohne Lüfter, DHCP-Client, 192-KB-Paketpuffer, Class of Service (CoS), DiffServ Code Point (DSCP)–Unterstützung, Kabeltest, Link Aggregation, Frequenzgrenze, Energieeffizientes Ethernet (EEE), Gewichtetes Rundlaufverfahren (WRR), Loopback-Erkennung, VLAN Tagging, Anschluss-basiertes VLAN, Anschluss-Bündelung, unbekannten Multicast blockieren, Passwortschutz
Produktzertifizierungen : IEEE 802.3, IEEE 802.3u, IEEE 802.1Q, IEEE 802.3ab, IEEE 802.1p, IEEE 802.3af, IEEE 802.3x, IEEE 802.3at, IEEE 802.3az
Abmessungen (Breite x Tiefe x Höhe) : 15.8 cm x 10.1 cm x 2.7 cm
Gewicht : 490 g