Die Ballett-Kompanie des Augsburger Staatstheaters präsentiert am Freitag, dem 29.10.21 um 19:30 Uhr die exklusiv für das Haus erarbeiteten Choreografien »bel inconnu« von Patrick Delcroix und »Poco« von Mauro Astolfi. Gezeigt werden die beiden Uraufführungen im Rahmen des Kammertanzabends »Creations« in der brechtbühne im Gaswerk, der kleineren, intimeren Bühne des Staatstheaters Augsburg.

Creations Foto Jan Pieter Fuhr 2157
Foto: Jan-Pieter Fuhr

Sowohl Mauro Astolfi als auch Patrick Delcroix stehen für eine originelle, zeitgenössische Tanzsprache. Ihre für und mit dem 18-köpfigen Augsburger Ensemble entwickelten Tanzstücke bedienen sich expressiver Musik, die in Patrick Delcroix‘ Ballett »bel inconnu« mit den fließenden Bewegungen der Tänzer:innen eine komplexe Einheit bildet. Mauro Astolfis Tanzstück »Poco« spürt Momenten extremer Einsamkeit nach, in denen die Musik als »kraftvoller Klebstoff« dient, so der Choreograf. Karten für die Premiere und die sieben Folgetermine sind beim Besucherservice des Staatstheater Augsburg erhältlich (Telefon 0821 324 49 00, Email an tickets@staatstheater-augsburg.de, online über www.staatstheater-augsburg.de/spielplan oder persönlich an der Theaterkasse am Rathausplatz, Mo-Fr 9 bis 17:30 Uhr & Sa 10-17 Uhr).

Patrick Delcroix gehört zu den Urgesteinen der europäischen und globalen Tanzszene. Bereits als junger Tänzer ging er ans Nederlands Dans Theater 1 (NDT 1), wo er von 1983 an 17 Jahre lang für Choreografen wie William Forsythe, Mats Ek, Ohad Naharin und Jiří Kylián tanzte. Aus dieser Inspirationsquelle entwickelte er seinen eigenen, äußerst abwechslungsreichen choreografischen Stil, der sich durch eine zeitgenössische Weiterentwicklung des klassischen Balletts auszeichnet.

Mauro Astolfi ist einer der bedeutendsten Choreografen der europäischen Szene des zeitgenössischen Tanzes. Er lebte und wirkte lange Zeit in den USA, bevor er 1994 in Rom die Spellbound Dance Company, heute Spellbound Contemporary Ballet, gründete. Astolfi inspirierte mit seiner Kombination der verschiedenen Strömungen des zeitgenössischen Tanzes zahlreiche junge Choreograf:innen und zieht mit seinem originellen, sich ständig weiterentwickelnden Stil international sein Publikum in den Bann. Dabei steht Mauro Astolfi für eine symbolische Erzählweise, mit der er maßgeblich das Handlungsballett im zeitgenössischen Tanz verankert.

»Creations« | Kammertanzabend in zwei Teilen | Premiere Fr 29.10.21 19:30 Uhr | brechtbühne im Gaswerk

  • Choreografien: »bel inconnu« (Uraufführung), Ballett von Patrick Delcroix | »Poco« (Uraufführung), Tanzstück von Mauro Astolfi
  • Musik:  »bel inconnu«: Olafur Arnalds, Kate Bush, Saul City, David Lang, Zach Miskin, Scanner & Whitetree | »Poco«: Gdańsk Jacaszek