A8/Kreis Günzburg | Zwei Brandfälle an fast der selben Stelle – Sattelzug brennt auf der Autobahn aus

Nach einem Auffahrunfall auf der A 8 bei Jettingen-Scheppach (Kreis Günzburg) begann ein Auto auf der Autobahn zu brennen. Zwei Personen wurden bei dem Unfall verletzt. Wenige Stunden brannte unweit der Unfallstelle ein Sattelzug.

Foto: Feuerwehr Horgau

Auf der A 8 bei Jettingen-Scheppach ereignete sich am Dienstag am späten Nachmittag ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Sattelzuges befuhr die A 8 in Fahrtrichtung Stuttgart. Er war auf der rechten Fahrbahn. Aus nicht bekannter Ursache fuhr der Fahrer eines Pkw auf den Sattelzug auf. Der Pkw kam ins Schleudern. Dabei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb nach 50 Metern im Bankett stehen. Dort fing das Fahrzeug plötzlich Feuer und brannte komplett aus.

Der Fahrer des Pkw und seine Beifahrerin konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Beide Personen wurden bei dem Auffahrunfall verletzt und kamen ins Krankenhaus.

Die Feuerwehren von Zusmarshausen, Horgau und Adelsried waren beim Löschen des Fahrzeugs und der Absicherung der Unfallstelle im Einsatz. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 25.000 Euro.

Brandursache: geplatzter Reifen

Die Autobahnpolizei Günzburg wurde am Dienstag um 23.30 Uhr über einen brennenden Sattelzug verständigt.

Der 60-jährige Fahrer eines slowakischen Sattelzuges war auf der A 8 bei Jettingen-Scheppach in Richtung Stuttgart unterwegs. Laut Angaben des Fahrers, der unverletzt das Führerhaus verlassen konnte, war der vordere rechte Reifen der Zugmaschine geplatzt. Er steuerte sein Fahrzeug auf den Seitenstreifen und stellte dort fest, dass bereits die Flammen das Führerhaus ergriffen hatten. Anschließend griff das Feuer auch auf den Sattelauflieger über. Der komplette Sattelzug brannte aus.