Allgäu | Schwerer Motorradunfall am Riedbergpass – Biker lebensbedrohlich verletzt

Zu einem Zusammenstoß zweier Motorradfahrer kam es gestern Mittag am Riedbergpass. Zwei Personen wurden schwer verletzt. Die Passstraße musste gesperrt werden.

Foto: Benjamin Liss

 

Gestern kurz vor 12 Uhr wurden Integrierte Leitstelle Allgäu und Polizeieinsatzzentrale über einen schweren Motorradunfall am Riedbergpass informiert. Es wurden die Polizei Oberstdorf, die Feuerwehren Balderschwang und Obermaiselstein, sowie der Rettungsdienst mit Rettungshubschraubern an den Unfallort alarmiert.

Nach derzeitigem Kenntnisstand war ein Motorradfahrer auf der Kreisstraße OA9 von Baldschwang kommend in Richtung Obermaiselstein unterwegs. Vor Beginn der eigentlichen Passstrecke setzte er zum Überholen eines vor ihm befindlichen Pkw an. Dabei hatte er offenbar einen entgegenkommenden Kraftradfahrer übersehen, weswegen es zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge kam.

Durch den Aufprall erlitt der überholende 47-jährige Motorradfahrer lebensbedrohliche Verletzungen; der entgegenkommende 57-jährige Fahrer wurde schwer verletzt. Bei beiden leisteten hinzukommende Verkehrsteilnehmer bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste-Hilfe. Die Verletzten wurden mit je einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Auch ein Kriseninterventionsteam (KIT) wurde alarmiert.

Durch die Staatsanwaltschaft Kempten wurde ein Gutachter zur Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens beauftragt. Dieses soll weiteren Aufschluss hinsichtlich der Unfallursache ergeben. Die Passstraße war zur Beendigung der Unfallaufnahme für mehrere Stunden in beiden Richtungen durch die Feuerwehr gesperrt.

Die Beamten aus Oberstdorf wurden dabei durch die Verkehrspolizei Kempten, einem Polizeihubschrauber und Beamte der Motorradkontrollgruppe des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West unterstützt.