Auch Kohr muss den FC Augsburg wieder verlassen – Besteht noch die Chance auf eine Verpflichtung?

Wie wir bereits gestern berichteten wird Pierre-Emile Höjbjerg den FC Augsburg nach nur einer Halbserie wieder verlassen. Die Leihvereinbarung mit dem FC Bayern München lief aus und der Meister möchte den dänischen Nationalspieler wieder im eigenen Kader wissen. Auch bei Dominik Kohr lief eine solche Vereinbarung zum Ende der Saison aus. Hier hatte man sich noch Hoffnungen auf eine Weiterverpflichtung gemacht, doch Bayer Leverkusen möchten den 21-jährigen wieder zurück haben.

Dominik Kohr wird wieder zu Bayer Leverkusen zurückkehren. | Foto: Sebastian Pfister
Dominik Kohr wird wieder zu Bayer Leverkusen zurückkehren. | Foto: Sebastian Pfister

Nun kommt in den kommenden Tagen mehr Arbeit auf FCA-Manager Stefan Reuter zu, als er es sich gewünscht hätte. Nach dem sich Höjberg-Berater Sören Lerby und der FC Bayern am Dienstag auf eine Rückkehr des Dänen verständigt hatten (wir berichteten), wurde heute bekannt, dass auch Dominik Kohr mit dem Ende seiner Ausleihe die Schwaben nun wieder verlassen wird.

Wie wir ebenfalls bereits berichteten möchte Bayer Leverkusen den defensiven Mittelfeldspieler als Nachfolger von Simon Rolfes testen. Der langjährige Kapitän der Rheinländer hatte seine Karriere mit dem Ende der abgelaufenen Spielzeit beendet. Kohr hatte besonders in der abgelaufenen Saison einen deutlichen Entwicklungsschritt gemacht. Neben der Position im defensiven Mittelfeld kann der gebürtige Trierer sowohl als Innen- als auch als Außenverteidiger eingesetzt werden. Dies kommt natürlich auch bei Bayer-Coach Roger Schmitt an. Sollte Kohr beim Champions League-Teilnehmer dennoch nicht überzeugen, ist eine Rückkehr aber durchaus noch möglich. Er hatte oft zu verstehen gegeben, dass es ihm in der Fuggerstadt gefällt und er gerne beim FC Augsburg bleiben würde. Sein Vertrag in Leverkusen ist noch für die kommende Saison gültig.

Auch die Personalie Baba wird Reuter weiter fordern. Das Interesse des englischen Spitzenvereins Chelsea FC London scheint nach übereinstimmenden Berichten inzwischen in eine offizielle Anfrage gemündet zu sein. Die Gespräche laufen über einen Wechsel laufen wohl bereits.