Augsburg | Bank unterstützt städtisches Projekt „Schuldenfalle – nein danke“ für Schulen

Ob es der Kauf von Markenkleidung ist oder das Smartphone: Schon bei Jugendlichen besteht die Gefahr einer „Überschuldung“. Sie kann umgehend den Weg zu einem Leben, wie man es sich wünscht, verbauen.

Peter Joanni und Sabine Waibl vom Amt für Soziale Leistungen sowie Sozialbürgermeister Dr. Stefan Kiefer freuen sich über die Zuwendung für das Projekt „Schuldenfalle – nein danke“ aus der Hand von Heinrich Stumpf, Vorstand Augusta-Bank, und Martina Gabriel, Regionalleiterin Augsburg-Stadt Augusta-Bank | Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Da heißt es frühzeitig Gegenhalten: Das Projekt „Schuldenfalle – nein danke“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Augsburg und des Staatlichen Schulamts. Ziel ist, Finanzkompetenz an Schülerinnen und Schüler der Augsburger Mittel- und Förderschulen zu vermitteln. Vor allem bei den Projekttagen gibt es zahlreiche Anregungen – vom „Taschengeldplaner“ bis hin zu Tipps, wo Selbstgemachtes preiswerter ist als Gekauftes. Mit den Projekttagen werden pro Jahr rund 600 Schülerinnen und Schüler erreicht.

Seit mittlerweile sechs Jahren läuft „Schuldenfalle – nein Danke“ mit Erfolg, auch weil es durch Augsburger Banken finanziell unterstützt wird: Eine Spende der Augusta-Bank über 4315 Euro, die jetzt im Fürstenzimmer des Rathauses an Bürgermeister und Sozialreferent Dr. Stefan Kiefer übergeben wurde, stellt den weiteren Fortbestand des Projektes sicher.

Die Topthemen des Tages – jetzt kostenfrei per E-Mail!

Neue überregionale Meldungen

Neue Lokalnachrichten

Landkreis Augsburg

EHC Königsbrunn hält Topscorer Trupp

Für die neue Saison kann der EHC Königsbrunn eine weitere wichtige Personalie vermelden, der aus Alaska stammende Kontingentspieler Hayden Trupp wird auch in der kommenden Spielzeit die Vereinsfarben der Brunnenstädter tragen. Doch eine scheinbar nicht nachvollziehbare Entscheidung des Verbandes bereitet den Königsbrunner Verantwortlichen schlaflose Nächte.

Augsburg Stadt

Stadt Augsburg erhöht die Fördersumme für freie Theatergruppen deutlich

In der Kulturaussschussitzung am 25. Juli, wurden neue Fördersummen für die freien Theater in Augsburg beschlossen. Die Vertreter der freien Szene, die sich im Anschluss an die Sitzung im Rathaus einfanden, um die Verträge zu unterzeichnen, konnten sich über eine Erhöhung von rund 209.000 Euro freuen. Die Summe, die anteilig auf die zehn freien Theatergruppen in Augsburg verteilt wird, soll sicherstellen, dass das Angebot der freien Theater auch in Zukunft so kreativ und hochwertig bleibt wie bisher.