Augsburg macht Druck

Die Anfänge des Buchdrucks in einer Metropole des 15. Jahrhunderts

Um die frühesten Erzeugnisse des Augsburger Buchdrucks dreht sich die aktuelle Sonderausstellung im Diözesanmuseum St. Afra (Kornhausgasse 3–5). Unter dem Titel „AUGSBURG MACHT DRUCK. Die Anfänge des Buchdrucks in einer Metropole des 15. Jahrhunderts“ werden vom 10. März bis zum 18. Juni 2017 typografische und buchkünstlerische Meisterwerke der Inkunabelzeit aus Augsburg präsentiert.

Eine der ausgestellten Inkunabeln ist Ulrich von Richenthals „Concilium zu Costencz“. Diese Ausgabe der Chronik des Konzils von Konstanz wurde 1483 von dem Augsburger Anton Sorg gedruckt. |Foto: Diözesanmuseum St. Afra/Ursula Korber

Die Exponate stammen aus Augsburger Bibliotheken, vor allem aus der Staats- und Stadtbibliothek und der Universitätsbibliothek, die auch Kooperationspartner dieser Ausstellung sind, sowie aus Beständen des Diözesanmuseums. Auch ohne außerstädtische Leihgaben überliefern die umfangreichen Augsburger Bestände ein vollständiges Bild des Inkunabeldrucks in der Fuggerstadt. Augsburg war im 15. Jahrhundert eines der wichtigsten Buchzentren: 1468 wurde dort das erste Buch gedruckt, die geistliche Schrift „Meditationes vitae Christi“. Es folgten weitere Erbauungsliteratur, Bibeln, Ratgeber sowie Unterhaltungsliteratur. In Augsburg wurde schon damals der größere Anteil der Bücher in deutscher Sprache gedruckt, während an anderen Orten noch das Lateinische überwog. Außerdem entstanden in der schwäbischen Reichsstadt sehr viele illustrierte Drucke: Sowohl in der Bebilderung durch Holzschnitte als auch in der Verzierung mit gemalten Miniaturen war Augsburg führend.

Die Sonderausstellung ist wie das Diözesanmuseum von Dienstag bis Samstag von 10 bis 17 Uhr sowie sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 5 Euro (ermäßigt 4 Euro). Gruppen oder Schulklassen können unter Telefon 08 21/31 66-88 33 oder per E-Mail an museum.st.afra@bistum- augsburg.de eine Führung buchen. Außerdem finden regelmäßig Turnusführungen statt. Mehr Informationen unter www.museum-st-afra.de beziehungsweise bei der Tourist-Information der Regio Augsburg Tourismus GmbH, Telefon 08 21/5 02 07-0 (www.augsburg-tourismus.de).