Augsburger Max-Gutmann-Stiftung spendet an Deutschen Kinderschutzbund

Die Max-Gutmann-Stiftung unterstützt seit ihrer Gründung im Jahre 1996 viele Augsburger Institutionen und Vereine. Auch der Deutsche Kinderschutzbund konnte heuer durch eine großzügige Spende der Stiftung die Reparaturkosten am Spielmobil bzw. Spielwagen bezahlen, damit die Fahrzeuge den Kindern in den Sommerferien zur Verfügung stehen.

Wirtschaftsreferentin Eva Weber, Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und Concetta Crestani, 1. Vorsitzende des Deutschen Kinderschutzbundes, freuen sich über die Spende von der Max-Gutmann-Stiftung. | Foto: Stadt Augsburg / Ruth Plössel

Max-Gutmann-Stiftung

Max Gutmann hat sich um das öffentliche Wohl sowie um die Stadt Augsburg in hervorragender und beispielhafter Weise verdient gemacht. Sein Engagement galt insbesondere karitativen, mildtätigen und sonstigen sozialen Zwecken. Nach seinem Tod wurde Max Gutmann 1996 zum Ehrenbürger der Stadt Augsburg ernannt. Er war Träger der Verdienstmedaille der Stadt Augsburg sowie der Goldenen Ehrennadel. Zu seinem Vermächtnis gehört die Gründung der Max-Gutmann-Stiftung, die er testamentarisch großzügig ausstattete. Damit setzt er sein beispielloses Engagement für die Stadt Augsburg und deren Bürge noch heute fort.

Spielmobil

Bereits seit fast 30 Jahren gestalten Spielmobil und Spielwagen des Deutschen Kinderschutzbundes die Freizeit der Kinder in Augsburg mit. Ziel ist es, sowohl die sozialen Kontakte unter den Kindern als auch die Beziehung zwischen Eltern und ihren Kindern zu stärken. Durch die Unterstützung von Bewohnern, Wohnungsunternehmen und Intuitionen ist es möglich, verschiedene Spielplätze in Augsburg und Umgebung anzufahren.