Augsburger Panther nach Sieg über Gap vor Titelverteidigung beim Dolomitencup

Die Augsburger Panther starteten heute mit einem Spiel im Dolomitencup in die Vorbereitung. Gegen den französischen Meister Gap gab es am Ende einen deutlichen Sieg. Die Chance auf eine erfolgreiche Titelvereidigung bleibt damit gewahrt.

Mark Cundari (li) lässt sich von Andrew LeBlanc zu seinem Tor beglückwünschen. | Foto: Siegfried Kerpf

Endlich hat die Sommerpause im Eishockey ein Ende. Dies dachten sich wohl auch rund 300 Augsburger Schlachtenbummler, die sich heute auf den Weg ins Südtiroler Neumarkt aufgemacht hatten. Die Panther trafen dort zum Auftakt des 12. Dolomitencup auf den französischen Meister Gap.

Von Beginn an zeigten die Fuggerstädter dabei, dass sie diese Partie gewinnen und die Chance auf die Titelverteidigung bei diesem Turnier wahren wollten. So konnte der AEV schon früh über das erste Tor der neuen Spielzeit jubeln. Nach feiner Vorarbeit von Valentine brachte LeBlanc die Scheibe im Nachschuss am Torhüter der „Adler“ vorbei (3.). Auch in der Folge hatte Augsburg dann mehr vom Spiel. Folgerichtig konnte Neuzugang Matt White mit seinen ersten Treffer im AEV-Trikot das 2:0 markieren (12.). Doch das neu zusammengestellte Team aus den französischen Alpen forderte auch den guten Ben Meisner im Panther-Tor. Das Anschlusstor durch den französischen Nationalspieler Maurin Bouvet konnte dieser nicht verhindern (16.)

Auch zur zweiten Pause konnte das Team von Trainer Mike Stewart die knappe Führung mit in die Kabine nehmen. Dies ging auch so in Ordnung. Zwar hatten die Panther sich bei 5 gegen 5 gute Möglichkeiten erspielt, mussten aber auch drei Unterzahlsituationen überstehen. Doch für den Ausgleichstreffer genügte das daraus resultierende deutlich Übergewicht für Gap in der Torschussstatistik nicht.

Vor den letzten zwanzig Minuten schien Stewart dann die richtige Ansprache an seine Mannschaft gefunden zu haben. Erst 152 Sekunden waren wieder gespielt als Holzmann vor dem Tor von Jeffrey Lerg für mächtig Verkehr gesorgt hatte. Guentzel nütze die Situation für ein tolles Schlagschusstor. Nur wenig später machte White dies, wofür er verpflichtet wurde. Er traf erneut ins Tor und schob damit sein neues Team endgültig auf die Siegerstraße. Cundari konnte sieben Minuten vor dem Ende den 5:1-Endstand herstellen.

Für die Augsburger Panther geht es am Sonntag gegen den Sieger der Partie Nürnberg-Zug darum den Titel des Vorjahres zu bestätigen. Es wäre der vierte Sieg für den AEV im Dolomitencup. Damit wäre man der Rekordsieger dieses liebgewonnenen Vorbereitungsturniers.

AEV: Boutin, Meisner – Lamb, Cundari, Guentzel, Tölzer, Valentine, Rekis, Dinger– Steinheimer, Davies, Polaczek, Holzmann, Leblanc, Stieler, Trevelyan, Schmölz, Trupp, Kretschmann, Thiel, Hafenrichter, Sezemsky, White
Tore: 1:0 LeBlanc (Valentine) 3., 2:0 White (Trupp) 12., 2:1 Bouvet 16., 3:1 Guentzel (Schmölz) 43., 4:1 Whitte 46., 5:1 Cundari 53.

Schiedsrichter: Benvegnù , Virta | Rigoni , Slaviero     Strafzeiten:  Augsburg 12 – Gap 6

Zuschauer: 975