Bundesliga am Valentinstag: Die besten Pärchen der Liga – auch Augsburger Duo dabei

Valentinstag, Zeit an einen Menschen zu denken, den man ganz besonders liebt oder dem man sehr dankbar ist. Ja, das gibt es auch im hektischen Bundesliga-Geschäft. Zwar zeichnen sich die Paare der Liga weniger durch öffentliche Liebkosungen aus, als vielmehr durch blindes Verständnis und Zuwendung in Form von gegenseitigen Vorlagen für Tore. Wir haben uns auf die Suche nach den derzeit aktiven und perfekten Bundesliga-Pärchen seit Beginn der Saison 2016/17 gemacht.

Fernbeziehung in Bremen

Max Kruse und Fin Bartels dürfte es gehen wie einem Paar in einer Fernbeziehung. Kruse kämpft derzeit für den SV Werder auf dem Platz gegen den Abstieg. Bartels muss in der Reha seinen Achillessehnenriss auskurieren, der ihn noch bis zum Ende der Saison außer Gefecht setzt. Dabei könnten die Grün-Weißen das kongeniale Duo im Kampf um den Klassenerhalt sehr gut gebrauchen. Seit Beginn der Saison 2016/17 legten sich beide insgesamt 14 Tore auf, wobei Kruse eindeutig öfter als Torschütze (10 Mal) von seinem Partner profitierte als andersherum (4 Mal).

Liebe auf den ersten Blick in Augsburg

Bemerkenswert, dass auf Platz 2 die beiden Augsburger Alfred Finnbogasson und Michael Gregoritsch zu finden sind. Das muss Liebe auf den ersten Blick sein, denn beide Spielen erst seit vergangenem Sommer zusammen beim FC Augsburg. Erst ab Platz 3 trumpfen die Bayern auf

Foto: Sebastian Pfister

Robert Lewandowski und Thomas Müller sind unzertrennlich. Sie haben die meiste Zeit auf dem Platz verbracht und wenn in dieser Saison Müller nach dem Polen im Strafraum Ausschau hält, hat es schon 5 Mal gescheppert. Keine Kombination gab es in der Bundesliga 2017/18 bislang häufiger.

Alte Liebe rostet in München nicht

Timo Werner wartet in Leipzig derweil sehnsüchtig auf die Rückkehr von Emil Forsberg. Der Schwede fällt mit einer Schambeinentzündung nach wie vor aus. Außerdem hofft Werner, dass ihn Forsberg im Sommer nicht versetzt. Sein „Partner in Crime“ kokettierte in der Vergangenheit öfter mit einem Wechsel. Es wäre das Ende einer seit eineinhalb Jahren funktionierenden Beziehung. Apropos Beziehung. Das nach 8,5 Jahren Partnerschaft – so lange spielen Arjen Robben und Franck Ribery schon gemeinsam für Bayern in der Bundesliga (Alle Bundesliga-Wetten) – die Mechanismen nach wie vor stimmen zeigen der Holländer und der Franzose immer wieder. Zwar stehen „Robbery“ nicht mehr allzu viel gemeinsam auf dem Feld, aber die beiden Routiniers verstehen sich halt blind.