Bundespolizei registriert weniger illegale Einreisen

Die Bundespolizei hat im vergangenen Jahr 167.500 illegale Einreisen registriert. Das berichtet die „Heilbronner Stimme“ (Samstag) unter Berufung auf Behördenangaben. In 111.843 Fällen erstattete die Polizei demnach Anzeige.

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur

Die Zahl sank damit gegenüber 2015 (217.237) deutlich. Vor der großen Flüchtlingskrise lag sie 2014 bei 57.095. Mit 78.940 wurden die meisten illegalen Einreisen an der Grenze zu Österreich angezeigt, 9.914 waren es an den deutschen Flughäfen, an der Grenze zur Schweiz waren es 7.672. Angesichts von rund 280.000 registrierten Flüchtlingen im Jahr 2016 zeigen die Zahlen der Bundespolizei, dass ein Großteil der illegalen Grenzübertritte von der Bundespolizei nicht registriert wird. Nach der Schließung der Balkanroute Anfang 2016 haben sich die Zahlen der registrierten illegalen Einreisen stabilisiert. Zwischen Mai und Dezember 2016 waren es stets zwischen 5.000 und 7.000. An der Grenze zu Österreich und zur Schweiz ging die Zahl zum Jahresende im Vergleich zum Sommer jeweils leicht zurück – auf 2.145 (Österreich) und 874 (Schweiz). (dts Nachrichtenagentur)

Neue überregionale Meldungen

Neue Lokalnachrichten

Im Fokus

„Gemeinsam in Augsburg“ | Die exklusive Eva Weber-Kolumne, Ausgabe Februar 2017

Liebe Augsburgerinnen und Augsburger,

es ist jeden Monat wieder interessant zu sehen, was sich in unserer Stadt tut und welche thematischen Schwerpunkte sich bilden. In diesem Monat – und passend kurz nach dem Valentinstag – gibt es viele Veranstaltungen, Aktionen und Meldungen in unserer Stadt und Region, die nur funktionieren können, wenn wir gemeinsam daran arbeiten und mitwirken.