CSU-Vize fordert Ende der Debatten in Großer Koalition

Der stellvertretende CSU-Chef und Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europaparlament, Manfred Weber (CSU), hat die Große Koalition in Berlin dazu aufgefordert, endlich wieder die Sacharbeit in den Mittelpunkt zu rücken. „Die Debatten in der Großen Koalition über Sinn und Unsinn der Zusammenarbeit müssen aufhören“, sagte Weber der „Süddeutschen Zeitung“ (Mittwochsausgabe). Mit dem ständigen Infragestellen der großen Koalition durch SPD-Politiker werde immer noch mehr Vertrauen bei den Menschen verloren.

Koalitionsvertrag 2018-2021 wird unterschrieben am 12.03.2018, über dts Nachrichtenagentur

Die Bürger würden stattdessen „schlicht und einfach“ erwarten, „dass die drei Parteien zu ihrer Verantwortung stehen und liefern“, so der CSU-Politiker. Weber gilt als einer der möglichen Nachfolger von CSU-Chef Horst Seehofer, falls dieser sein Amt verliert.