CSU-Vorsitzender Ferber: „Schwaben im Bayerischen Kabinett gut vertreten“

Der schwäbische CSU-Bezirksvorsitzender Markus Ferber lobt die Neubesetzung des Ministerpräsidenten Markus Söder.

Schwaben ist gut vertreten: (von links): Klaus Holetschek, Fraktionsvorsitzender der CSU Landtagsfraktion Thomas Kreuzer, Carolina Trautner, Bezirksvorsitzender Markus Ferber, Franz Josef Pschierer und Dr. Hans Reichhart.

„Das neue Kabinett des Ministerpräsidenten Markus Söder ist gekennzeichnet von Aufbruchsstimmung, neuen Ideen und Visionen sowie von außerordentlichem Engagement“ lobt der schwäbische CSU Bezirksvorsitzende und Europaabgeordnete Markus Ferber. Es sei eine sehr gelungene Formation der Staatsregierung, so Markus Ferber, da alle wichtigen Themen unserer Gesellschaft benannt werden und die Kompetenzen auf viele Schultern verteilt werden. „Ministerpräsident Markus Söder hat die Weichen richtig gestellt und die wichtigen Ziele definiert“, so der Bezirksvorsitzende Markus Ferber.

Erfahrungsträger aus Schwaben

In bester Besetzung sieht der CSU Bezirksvorsitzende Markus Ferber die benannten Personen aus Schwaben. Mit Franz Josef Pschierer wird das Wirtschaftsministerium mit einem Experten besetzt, der schon seit Jahren im gleichen Ministerium als Staatssekretär tätig war. Hinzu kommt nun als neue Staatssekretärin für Unterricht und Kultus Carolina Trautner aus dem Landkreis Augsburg und Dr. Hans Reichhart als Staatssekretär für Finanzen, Landesentwicklung und Heimat. Der Landtagsabgeordnete und frühere Bürgermeister aus Bad Wörishofen Klaus Holetschek wurde zum Beauftragten der Staatsregierung für Bürgeranliegen ernannt, das ehrenamtlich ausgeführt wird. Ein besonderer Dank des Bezirksvorsitzendenden Markus Ferber galt den beiden ausgeschiedenen Kabinettsmitgliedern, der langjährigen Europaministerin Dr. Beate Merk sowie dem Staatssekretär für Arbeit, Soziales, Familie und Integration Johannes Hintersberger.