Deutscher Meister EHC München verteidigt DEL-Titel gegen Wolfsburg

Der EHC München sicherte sich im fünften Spiel der Best of 7-Serie heute vor heimischem Publikum die Titelverteidigung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Wie im Vorjahr mussten sich die Grizzlys Wolfsburg im Finale geschlagen geben.

Deutsche Meister der DEL 2017 EHC RED BULL MÜNCHEN nach dem Spiel zwischen EHC Red Bull München und den Grizzlys Wolfsburg am 17.04.2017 in München, Deutschland. (Foto von City-Press GbR)

Auch 2017 heißt der Deutsche Eishockeymeister EHC München. Der Vorrundenerste setzten sich im 5.Spiel der Finalserie gegen die Grizzlys Wolfsburg mit einem klaren 4:0 durch und gewannen damit die Serie mit 4:1. Nach den Adlern Mannheim und Eisbären Berlin München ist der EHC erst der dritte Club, dem in der seit 1994 ausgetragenen Liga die Titelverteidigung gelang. Die Grizzlys Wolfsburg verpassten hingegen auch im dritten Anlauf den Titelgewinn, bereits im vergangenen Jahr hatte es dieses Duell in den Finals gegeben. Ob es zu einem weiteren Strum auf die Meisterrunde kommen wird, ist fraglich. Der VW-Konzern als Hauptgeldgeber hatte bereits vor Monaten angekündigt seine finanziellen Zuwendungen bei den Sportteams zu reduzieren. Auch Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg ist davon betroffen. Auch vor den Grizzlys wird die Kürzung wohl nicht Halt machen.

Heute ging es für Wolfsburg in einem sogenannten „do or die“-Spiel auf jeden Fall nochmals um alles. Gegen nervöse Oberbayern begannen sie auch ordentlich, ohne allerdings einen eigenen Treffer erzielen zu können. 68 Sekunden vor der Pause bestrafte dies der frühere Augsburger Jon Matsumoto eiskalt. Er fuhr in einen Aufbau der Grizzlys, sicherte sich die Scheibe und konnte aus kürzester Distanz treffen.

Auch nach dem ersten Seitenwechsel waren die Niedersachsen bemüht, der EHC aber das effektivere Team. Und wieder war es mit Jerome Flaake ein Spieler mit AEV-Vergangenheit, der sich in die Torschützenliste eintragen konnte. Nach einem an ihm begangenen Foulspiel verwandelte er den fälligen Penalty eiskalt zur 2:0 (25.)

Die Bürde des Zwei-Tore-Rückstands im Gepäck mussten die Gäste im Abschlussdrittel weiter aufmachen und fingen sich noch zwei Treffer ein. Joslin und Macek beendeten die Träume der Gäste und sicherten dem EHC München den zweiten, ihrem Trainer Don Jackson den siebten Titel.

EHC Red Bull München – Grizzlys Wolfsburg 4:0 (1:0, 1:0, 2:0) Serie: 4:1

Tore: 1:0 Matsumoto (19.), 2:0 Flaake 25./Penalty), 3:0 Joslin (47.), 4:0 Macek (50.)

Die Topthemen des Tages – jetzt kostenfrei per E-Mail!

Neue überregionale Meldungen

Neue Lokalnachrichten