„Die Punkte sind nicht unverdient“ | Stimmen zum FCA-Sieg in Hannover

Auch wenn es am Ende knapp wurde, der FC Augsburg konnte in Hannover das zweite Mal in dieser Saison auswärts gewinnen. Das haben die Beteiligten dazu gesagt.

Torschütze Khedira zeigte sich zufrieden | Foto: Wolfgang Czech

Rani Khedira: „Wir haben zuletzt richtig gut gespielt, aber wenig gepunktet. Heute war es andersrum. Es war sicherlich kein hochklassiges Spiel, aber die drei Punkte zählen. Zum Schluss war es richtig schwierig, gegen die Hannoveraner körperliche Präsenz zu verteidigen. Aber der Sieg war extrem wichtig für uns.“

Andreas Luthe: „Wir haben heute gewonnen, darüber sind wir sehr glücklich, vor allem weil es vor der Partie oft als Schlüsselspiel bezeichnet wurde. Wie das zustande gekommen ist, ist letztlich egal. Am Ende war es glücklich, weil wir nach unserer Führung keinen richtigen Zugriff mehr bekommen haben. Aber wir haben es gut verteidigt, daher sind die drei Punkt auch nicht unverdient.“

Fredrik Jensen: „Wir haben eine englische Woche vor der Brust, daher sind wir froh, mit einem Sieg gestartet zu sein. Jetzt wollen wir im Pokal weiterkommen.“

Manuel Baum (Trainer Augsburg): „Ich denke, dass wir ganz gut ins Spiel gekommen sind und dann auch das 1:0 erzielen können. Danach ist unser Offensivfaden aber gerissen und es wurde mehr zu einem Abnutzungskampf. Hannover hat sehr gut gegen uns gepresst und uns nicht zur Entfaltung kommen lassen. Nach dem Anschlusstreffer haben wir uns entschieden, etwas tiefer zu stehen und haben anschließend einfach das Glück gebraucht, um das Spiel nach Hause zu kämpfen. Defensiv bin ich zufrieden, offensiv haben wir aber mehr drauf, als wir gezeigt haben.“

André Breitenreiter (Trainer Hannover): „Wir haben nicht auf den Platz bekommen, was wir uns vorgenommen haben. Wir wussten genau, was uns erwartet und waren eigentlich über 65 Minuten immer nur der zweite Sieger. Wir haben es nicht gut gespielt und nicht die Räume bespielt, die wir angehen wollten. Aus dem Nichts fällt dann das Tor durch den Elfmeter und auf einmal kommen wir zurück und zeigen, wie wir eigentlich spielen wollten: Mutig und dynamisch. Und auf einmal haben wir unheimlich viele Torchancen. Leider wollte der Ball nicht mehr rein – ein Punkt wäre aber auch eigentlich nicht verdient gewesen, wenn man das ganze Spiel bertrachtet. Der FCA hat es von Beginn an einfach besser gemacht.“

Horst Heldt (Manager Hannover): „Damit man es nicht in den falschen Hals kriegt: wir haben verloren, weil wir vor allen Dingen in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt haben. Das ist schon die erste Analyse der Fehlerkette – das ist wichtig zu betonen. Wir gehen durch eine Standardsituation in den Rückstand, die wir eigentlich vermeiden können. Wir sind insgesamt nicht gut ins Spiel gekommen, unabhängig davon, dass es Augsburg auch gut gemacht hat. Wir haben kein Mittel gefunden in der ersten Halbzeit. Wir gehen mit 0:1 in die Halbzeit, nehmen uns viel vor für die zweite Halbzeit und dann kommt es zu einer Situation, die nicht akzeptabel ist – dann rennen wir einem 0:2 hinterher, machen das Tor und hätten dann sogar noch Möglichkeiten gehabt für einen Ausgleich. Im Endeffekt muss man sagen, dass wir eine wirklich schlechte erste Halbzeit hatten und der Schiedsrichter hat sich sicherlich dem Niveau mehr als angepasst“