DIHK-Chef kritisiert Steuerpläne von Union und SPD

DIHK-Präsident Eric Schweitzer hat die Steuerpläne von Union und SPD scharf kritisiert. „In der Steuerpolitik hat die nun wohl mögliche Koalition die Zeichen der Zeit noch nicht erkannt“, sagte Schweitzer der „Rheinischen Post“ (Samstagsausgabe). „Bei der deutschen Wirtschaft kommt die Botschaft an: Eine Entlastung fällt trotz historisch einmaliger Steuerzuwächse für die allermeisten Unternehmen erst mal komplett aus“, sagte der Chef des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK).

Finanzamt, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Finanzamt, über dts Nachrichtenagentur

Wichtige Wettbewerber wie die USA, China, Großbritannien und Frankreich würden die Firmensteuern senken. „Da reicht es nicht aus, wenn deutschen Unternehmen keine Erhöhungen drohen – zumal die Wirtschaft an anderer Stelle zusätzlich mit Lohnzusatzkosten, Bürokratie und Regulierung belastet werden soll“, sagte Schweitzer.