Dillingen | Mann bedroht Polizisten mit Klobürste

Gestern Abend kam es in einem Dillinger Verbrauchermarkt zu einer ungewöhnlichen Szene. Ein Mann hatte sich auf der Toilette verbarrikadiert und bedrohte dort Polizeibeamte. Bewaffnet war er dabei mit einer Klobürste.

Symbolbild

Am 13.11.2017 gegen 18.00 Uhr verständigten Angestellte eines Verbrauchermarktes in der Rudolf-Diesel-Straße den Rettungsdienst, nachdem dort ein 69-jähriger Mann augenscheinlich gesundheitliche Probleme hatte. Doch der Dillinger entzog sich den Rettungssanitätern und verbarrikadierte sich in einer Kundentoilette. Trotz eindringlichen Zuredens weigerte er sich, die Toilette zu verlassen und drohte stattdessen, mögliche Eindringlinge mit der Klobürste zu schlagen.

Als Beamte über die Trennwand sahen, konnten sie feststellen, dass der 69-Jährige das komplette Toilettenpapier abgewickelt hatte und mit der Toilettenbürste herumfuchtelte. Erst nachdem die Polizeibeamten Pfefferspray einsetzten, konnte der mittlerweile renitente Senior zur Aufgabe bewegt und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Dillingen gebracht werden.

Ein möglicher Grund für sein auffälliges Verhalten könnte ein Geldkuvert mit 1.600 Euro Bargeld gewesen sein, das der Mann zuvor auf dem Kundenparkplatz verloren hatte. Das Geld war aber bereits von einem ehrlichen Finder bei der Polizei abgegeben worden und konnte dem Rentner schließlich noch im Krankenwagen wieder ausgehändigt werden.

Im Fokus

Vorsicht vor Scheinrabatten: So viel können Verbraucher am Black Friday wirklich sparen

Sie sind Festtage für Schnäppchenjäger und Höhepunkte im Weihnachtsgeschäft: Pünktlich zum Black Friday (24. November) und Cyber Monday (27. November) senken auch dieses Jahr wieder viele Händler ihre Preise und setzen Millionen um. Glaubt man der Werbung, können Verbraucher mancherorts bis zu neunzig Prozent sparen. Doch stimmt das wirklich?