Donau-Ries | Reh wird bei Wildunfall gegen Hausmauer geschleudert – Auto fährt einfach weiter

Gestern Vormittag kam es in Rain-Bayerdilling zu einem kuriosem Wildunfall mit einem Reh. Das Tier wurde dabei unter anderem gegen eine Hausmauer geschleudert, bevor es in der freien Natur verschwand. Der Unfallfahrer fuhr weiter ohne anzuhalten.

Symbolbild

Ein vermutlich sehr schnell fahrender Pkw befuhr am 09.10.2018, gegen 07.20 Uhr, die Sallacher Straße in Bayerdilling. Ein Reh querte die Fahrbahn innerorts und wurde von dem Pkw erfasst. Im weiteren Verlauf wurde das Tier durch die Aufprallwucht gegen eine Hausmauer geschleudert, prallte hiervon ab und fiel noch gegen den Gartenzaun des Nachbargrundstücks. Das verwirrte Tier rannte danach noch gegen eine Hausmauer und Garagentür eines weiteren Anwesens bevor es in der freien Natur verschwand.

Der bislang unbekannte Pkw-Fahrer setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Inwieweit er einen Schaden am Pkw hat ist nicht bekannt – ohne Bescheinigung durch die Polizei wird er von seiner Versicherung nichts bekommen.

An den genannten Anwesen ist kein materieller Schaden entstanden. Die Blutanhaftungen lassen sich beseitigen.

Der zuständige Jagdpächter wurde sofort verständigt, damit er die Nachsuche nach dem sicherlich nicht unerheblich verletzten Tier aufnehmen konnte.

Etwaige Zeugen des Vorfalles sollen sich mit der Polizei in Rain in Verbindung setzen. Tel.: 09090/7007-0.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilung der Polizeiinspektion. Diese wurde »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.