Heute konnte die Augsburger Feuerwehr drei neue Löschfahrzeuge in den Dienst stellen. Die insgesamt rund 1,5 Mio. Euro teuren Fahrzeuge wurden von Oberbürgermeister Dr. Gribl und Ordnungsreferent Wurm übergeben.

Foto: Wolfgang Czech

Die Augsburger Feuerwehr bekam drei neue Löschfahrzeuge. Diese wurden nun offiziell in den Dienst gestellt und von Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl zusammen mit Ordnungsreferent Dirk Wurm an das Amt für Brand- und Katastrophenschutz, vertreten durch Frank Habermaier und Dr. Andreas Graber, übergeben.

Die drei Löschfahrzeuge wurden nach einer zweijährigen Planung und der europaweiten Ausschreibung von der Firma Volvo hergestellt und mit einem Feuerlösch-Aufbau der Firma Lentner ausgestattet. Volvo fertigte für Augsburg deutschlandweit die ersten Hilfeleistungs-Löschfahrzeuge (HLF) für eine Berufsfeuerwehr. Gesamtkosten für ein Fahrzeug betragen 470.000 Euro. Jedes HLF wurde mit 119.000 Euro vom Freistaat Bayern bezuschusst.

Mit der Einsatzbereitschaft der neuen Fahrzeuge für die Berufsfeuerwehr Augsburg wechseln drei ältere Modelle aus dem Bestand zu den Freiwilligen Feuerwehren nach Bergheim und Oberhausen. Dort ersetzten sie zwei Löschfahrzeuge aus den Jahren 1987 und 1994 (durch Unfall beschädigtes Fahrzeug). Somit ist die Freiwillige Feuerwehr Bergheim dann auch mit hydraulischen Rettungsgeräten (Rettungsschere und Rettungsspreitzer) ausgestattet, welche besonders bei der Rettung von eingeklemmten Personen aus Kraftfahrzeugen wichtig sind. Ferner wird ein Löschfahrzeug aus dem Jahr 1989 ersetzt, dass für die Ausbildung der Feuerwehranwärter/innen und als Ersatzfahrzeug der Berufsfeuerwehr diente.

Die Fotos zur Übergabe von Presse Augsburg-Fotograf Wolfgang Czech