Eine Frage die Ehre? | Ab Donnerstag wird in Memmingen wegen versuchter Tötung verhandelt

Eine Frage der Ehre? Weil eine syrische Familie den Freund einer Tochter abgelehnt hatte, wurde dieser Mann mit einem Messer vor einem Mehrfamilienhaus angegriffen. Der Vater und die Schwester seiner Freundin müssen sich ab Donnerstag vor dem Landgericht Memmingen dafür verantworten.

Symbolbild

Am Donnerstag, den 16.08.2108 um 8.30 Uhr beginnt im Sitzungssaal 132 vor der 1. Strafkammer des Landgerichts Memmingen der Prozess gegen den 58 Jahre alten syrischen Staatsangehörigen Ahmad H. und dessen Tochter, die 28 Jahre alte syrische Staatsangehörige Ranja H. Die Staatsanwaltschaft wirft den beiden in Memmingen wohnhaften Angeklagten vor, den Freund ihrer Tochter bzw. Schwester verletzt zu haben, bei der Angeklagten, mit dem Ziel ihn zu töten.

Am Nachmittag des 20.02.2018 wollte der Geschädigte A. den Angeklagten Ahmad H. in dessen von ihm und seinen drei Töchtern bewohnten Wohnung in Memmingen aufsuchen, um sich mit ihm über seine Beziehung zu seiner Tochter Amani H. auszusprechen, da die Beziehung von den übrigen Familienmitgliedern abgelehnt wurde.

Die 28-jährige Schwester teilte ihm über die Sprechanlage jedoch mit, dass er verschwinden solle, während der Vater nach unten ging um mit dem Mann zu sprechen. Die Schwester soll ihrem Vater gefolgt sein, um den Freund ihrer Schwester mit einem von ihr mitgeführten Küchenmesser mit einer Klingenlänge von 15 cm, zu verletzen.