Energieleistung | ECDC Memmingen bezwingt Tabellenführer Eisbären Regensburg

Mit einer wahren Energieleistung hat der ECDC Memmingen mit 3:2 gegen die Eisbären aus Regensburg gewinnen können. Vor knapp 1400 Zuschauern am Memminger Hühnerberg setzten sich die Indians knapp durch und eroberten sich dadurch den 5. Rang in der Tabelle zurück.

Foto: Alwin Zwibel

Die Indians legten los wie die Feuerwehr und setzten den Spitzenreiter gleich zu Beginn mächtig unter Druck. Die Folge war eine vier minütige Überzahlsituation für den ECDC, der Peter Holmgren im Eisbären-Tor mehrmals in arge Bedrängnis brachte. In der 5. Minute fiel dann der erste Treffer für die Maustädter, als Tadas Kumeliauskas trocken abzog und den Puck unhaltbar im Winkel versenkte. Der Favorit aus der Oberpfalz kam langsam etwas besser ins Spiel, auch wenn es noch keine gefährlichen Aktionen vor Joey Vollmer zu sehen gab. Mit ihrem ersten Powerplay schafften die Gäste dann aber den etwas glücklichen Ausgleich, Kapitän Peter Flache hatte den Puck von hinter dem Tor an Joey Vollmers Rücken geschossen, von welchem er ins Netz sprang und den Ausgleich für den EVR besorgte.

Mit dem Unentschieden ging es dann in den zweiten Abschnitt, auch wenn die Indians bislang ein deutliches Chancenplus zu verzeichnen hatten. Den nächsten Treffer gab es dann aber in eigener Unterzahl, als Kapitän Daniel Huhn erst einen Gegenspieler stehen ließ und dann auch noch Torhüter Holmgren gekonnt überwand. Die Eisbären wurden in der Folge stärker und drängten auf den Ausgleich, die Indians-Abwehr rund um Joey Vollmer hielt aber stand und rettete den Vorsprung in die zweite Pause.

Auch im letzten Drittel ging es mit Dauerdruck des Spitzenreiters weiter. Regensburg drückte auf den Ausgleich und hatte etwas Glück, als ein Schuss, bitter aus Memminger Sicht, abgefälscht wurde und an Joey Vollmer vorbei ins Netz flog. Die Gäste blieben weiter gefährlich, der ECDC musste mehrmals in großer Not retten, tat dies aber mit viel Einsatz und Willen. Doch auch nach vorn boten sich die ein oder anderen Konter für das Team von Sergej Waßmiller, das nicht so schnell klein beigeben wollte. In der 57. Minute wurden sie und das mittlerweile völlig enthusiastische Publikum dann belohnt. Nach fast schon geklärter Situation brachte Antti Miettinen den Puck zum mitgelaufenen Sturmpartner Jared Mudryk, der plötzlich ganz allein vor dem Regensburger Tor auftauchte. Mit einer kleinen Bewegung verlud er den Gäste-Goalie und schob zur erneuten Führung ein. Das 3:2 musste damit nur noch wenige Minuten verteidigt werden, dies geschah erfolgreich, sogar in Unterzahl, sodass der ECDC Memmingen den Heimsieg und die damit verbundenen Punkte für sich verbuchen konnte.