Erstmals leben mehr als 13 Millionen Menschen in Bayern

In Bayern ist im Januar 2018 die Einwohnerzahl erstmals über die 13 Millionenmarke gestiegen und betrug zum Monatsende 13.003.252 Einwohner. Das Bevölkerungsplus im Jahr 2017 betrug rund 66.500 Personen und ist vor allem auf hohe Wanderungsgewinne zurückzuführen. Aber auch die Zahl der Geburten war im Jahr 2017 so hoch wie seit 1998 nicht mehr. Das hat heute Bayerns Innenminister Joachim Herrmann mitgeteilt.

Foto: Wolfgang Czech

„Bayern ist nach wie vor sehr beliebt, was nicht zuletzt an der hervorragenden wirtschaftlichen Entwicklung und den stabilen Rahmenbedingungen liegt. Im Vergleich zu 2016 hat indes die Dynamik des Bevölkerungswachstums weiter abgenommen“, so Herrmann.

Wie schon in den vergangenen Jahren verlief die Entwicklung der Einwohnerzahlen im Jahr 2017 durchweg in allen Regierungsbezirken positiv, allerdings unterschieden sich die Zuwächse regional deutlich. So nahm im Laufe des Jahres 2017 die Bevölkerung im Regierungsbezirk Oberbayern mit 16.211 auf 4.649.534 Personen am stärksten zu, gefolgt von Schwaben  mit einem Plus von 15.377 auf 1.873.368 und Niederbayern  mit einem Plus von 10.640 auf 1.230.037. Mittelfranken mit 1.759.643 Einwohnern am Ende des Jahres 2017 kann auf einen Zuwachs von 9.584 Einwohnern verweisen, die Oberpfalz verzeichnet ein Plus von 6.029 auf 1.104.407, Oberfranken von 4.446 auf 1.066.840 und Unterfranken von 4.166 Einwohnern auf 1.313.3757.