FC Augsburg bestraft Trainingslager-Schwänzer Caiuby

Caiuby ist zurück und wird beim FC Augsburg bleiben. Der Verein sah von einer Suspendierung ab, bestrafte den Mittelfeldspieler aber „empfindlich“.

Manager Stefan Reuter stellte sich den Fragen zu Caiuby | Foto: Wolfgang Czech

Caiuby war eigenmächtig dem Trainingslager des FC Augsburg in Mals ferngeblieben und hatte seinen Urlaub in Brasilien verlängert. Ein Umstand der bei Mannschaftskameraden und Verantwortlichen nicht gut angekommen war. Nun ist der Mittelfeldspieler zurück in Augsburg . Caiuby musste zum Rapport antreten. So fanden Gespräche mit ihm und der Vorstandschaft, sowie mit der Mannschaft des FCA statt. Dabei entschuldigte er sich für sein Verhalten. Der Verein sah von einer Suspendierung ab, Caiuby darf weiter in der Mannschaft bleiben. Es wurde jedoch eine „empfindliche“ Bestrafung ausgesprochen, so Manager Stefan Reuter.

Am Dienstag wurde der Gesundheitszustand des Spielers vom Mannschaftsarzt Andreas Weigel in dessen Praxis überprüft. Die Einheiten aus dem geschwänzten Trainingslager von Mals soll mit einem Sondertraining ergänzt und nachgeholt werden.

Über Gründe, warum Caiuby fernblieb, wollte Reuter sich nicht äußern. Auch über Schwierigkeiten im privaten Bereich des Fußballspielers hielt er sich bedeckt. Das sei allein Caiubys Angelegenheit.

Jetzt soll er sich erst einmal wieder auf das sportliche konzentrieren. Am Samstag beim Testspiel gegen Würzburg wird Augsburgs Nummer 30 aber wohl noch nicht wieder auf dem Platz stehen. Bei dieser Partie im Rosenaustadion wird der FCA erstmals auch in den neuen Jerseys auflaufen. Eine Trikotpräsentation außerhalb des Stadions wird es in diesem Jahr nicht geben.