FC Memmingen entscheidet Test gegen Pfullendorf für sich

Über weite Strecken dominant, aber durchaus in der Abwehr anfällig zeigte der Fußball-Regionalligist FC Memmingen beim 3:0 (1:0) Testspielsieg gegen den württembergischen Verbandsligisten SC Pfullendorf.

Ensar Skrijelj stocherte zunächst nach einer Flanke des Japaners Natsuhiko Watanabe den Ball zum 1:0 (14. Minute) über die Linie. Drei Minuten später hätte der Grieche Georgios Watanabe per Alleingang erhöhen können. Die beste Gelegenheit für die gut mitspielenden Gäste ergab sich Mitte der ersten Halbzeit, als Frank Stark einen Abspielfehler nutzte und einen Heber aus fast 30 Metern an die Querlatte setzte.

Der FCM wechselte in der zweiten Halbzeit acht Spieler durch. Dreimal wurde auch noch rückgewechselt, damit die meisten Akteure in etwa auf eine gleich hohe Belastung kamen. Trainer Stephan Baierl nahm eine Halbzeit lang U19-Neuzugang Meriton Vrenezi näher unter die Lupe. Er war im Winter vom SV Planegg-Krailling gekommen. Beim 2:0 durch Fatjon Celani leistete Furkan Kircicek die Vorarbeit (51.). Beim 3:0 wuchtete Marco Schad den Ball in die Maschen (60.). Auf der anderen Seite legte sich Mustafa Akgün den Ball frei vor Torhüter Fabio Zeche zu weit vor und verpasste den Anschlusstreffer (76.).

Gespielt wurde erneut auf dem Kunstrasenplatz im Memminger Stadion. Pfullendorfs Sandro Caltabianos musste mit Verdacht auf eine Meniskusverletzung verletzt ausgewechselt werden.

FC Memmingen – Startelf 1. Halbzeit: Gruber – Boyer, Schmeiser, Jokic, Watanabe, Heger, Kücük, Lutz, Manolakis, Vrenzi, Skrijelj.

FC Memmmingen – Startelf 2. Halbzeit: Zeche – Boyer, Schmeiser, Jokic, Heilig, Helmbrecht, Schad, Hoffmann, Sirch, Kircicek, Celani.

Tore: 1:0 (14.) Skrijelj, 2:0 (51.) Celani, 3:0 (60.) Schad.

Schiedsrichter: Riedel (Horgau)

Zuschauer: 50.