FDP-Generalsekretärin sieht Antisemitismus als Abschiebungsgrund

FDP-Generalsekretärin Nicola Beer hat dafür plädiert, Migranten, die offen Judenhass zeigen, abzuschieben. „So etwas dürfen wir nicht zulassen. Antisemitismus kann auch ein Abschiebungsgrund sein“, sagte Beer am Montag in der „Bild“-Sendung „Die richtigen Fragen“.

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur

Angesichts immer neuer antisemitischer Vorfälle in Deutschland sprach Beer von einem „importierten Antisemitismus“. Der Chef der Jungen Union, Paul Ziemiak (CDU), sprach sich unterdessen dafür aus, muslimische Vereine auf deren Haltung gegenüber Juden und dem Staat Israel hin zu überprüfen und ihnen notfalls finanzielle Unterstützung zu entziehen: „Ich könnte mir vorstellen, das an Fördermittel zu knüpfen“, sagte Ziemiak in der Sendung: „Wir haben ein riesiges Problem mit Israel-Hass und Antisemitismus in unserem Land“, so der CDU-Politiker.