Grünen-Chefin will klares Bekenntnis zu Klimaschutz von Merkel

Grünen-Chefin Simone Peter fordert von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei ihrem für Mittwoch geplanten Besuch auf der UN-Klimakonferenz in Bonn ein klares Bekenntnis zum Umweltschutz. „Die Erwartungen an die Rede von Frau Merkel sind hoch“, sagte Peter den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Mittwochsausgabe). „Von Industrieländern wie Deutschland müssen angesichts weltweit steigender CO2-Emissionen jetzt Signale für einen ambitionierten Klimaschutz ausgehen – nicht länger mit schönen Worten, sondern endlich auch faktisch“, forderte Peter.

Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur

Die Grünen-Vorsitzende, die an den Sondierungen für ein Jamaika-Bündnis beteiligt ist, ruft die Kanzlerin dazu auf, sich den klimapolitischen Forderungen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron anzuschließen. „Um den Klimaschutz europaweit voranzubringen, sollte Frau Merkel die Ideen des französischen Präsidenten Macron für eine substantiellen CO2-Preis in Europa aufgreifen“, forderte Peter. Der europäische Emissionshandel biete in seiner derzeitigen Ausgestaltung kaum Anreize für die Emissionsminderung. Macron hatte einen Mindestpreis für den Emissionsrechtehandel der EU-Staaten pro Tonne CO2 von 30 Euro gefordert – sechsmal so viel wie aktuell. Auch Macron wird für Mittwochnachmittag bei der Weltklimakonferenz in Bonn erwartet.

Im Fokus

Vorsicht vor Scheinrabatten: So viel können Verbraucher am Black Friday wirklich sparen

Sie sind Festtage für Schnäppchenjäger und Höhepunkte im Weihnachtsgeschäft: Pünktlich zum Black Friday (24. November) und Cyber Monday (27. November) senken auch dieses Jahr wieder viele Händler ihre Preise und setzen Millionen um. Glaubt man der Werbung, können Verbraucher mancherorts bis zu neunzig Prozent sparen. Doch stimmt das wirklich?