Gut gekämpft und doch wieder verloren – Königsbrunn mit Heimniederlage gegen Füssen

Trupp verletzt sich schwer

Mit 5:9 verliert der EHC Königsbrunn sein Heimspiel gegen den Rekordmeister EV Füssen. Dabei zeigten die Brunnenstädter eine starke kämpferische Leistung und kamen nach einem klaren Rückstand wieder zurück in die Partie.

Der EHC zeigte gute Moral, hier Trupp der wenig später schwer verletzt vom Eis musste | Foto: Horst Plate

Königsbrunn trat mit 15 Feldspielern und zwei Goalies an, im Tor stand Donatas Žukovas. Torfrau Jennifer Harß war mit der Nationalmannschaft in Russland unterwegs, dafür saß heute der 18jährige Leon Streicher als Backup auf der Bank. Unter der Woche hatte es ja Einzelgespräche mit einigen Spielern gegeben, der Königsbrunner Vorstand erwartete eine Reaktion der Mannschaft.

Doch die Brunnenstädter starteten sehr nervös in die Partie und leisteten sich viele unnötige Fehler, von denen die Gäste aus Füssen profitieren konnten. Der Rekordmeister ließ von Anfang an schön die Scheibe laufen und setzte sich im Drittel der Brunnenstädter fest. In der dritten Spielminute setzte es gleich zwei Treffer, nachdem der EV die Unordnung in der Königsbrunner Mannschaft nutzte, Goalie Žukovas war chancenlos. Beim EHC war noch mächtig Sand im Getriebe, die Scheibe landete immer wieder beim Gegner. In der elften Spielminute nutzte Füssen eine Überzahlsituation und zog nun auf 3:0 davon, es wurde sehr still in der Halle. Das einseitige Spiel drohte zum nächsten Debakel für Königsbrunn zu werden, doch in einer Druckphase der Gäste netzte Matthias Forster zum 1:3 ein. Der EHC war nun im Spiel angekommen, bis zur Pause fielen dann aber keine weiteren Treffer mehr.

Trupp verletzt sich schwer

Nach Wiederanpfiff präsentierte sich Königsbrunn wesentlich stärker als im ersten Abschnitt und kam immer wieder zu Möglichkeiten. In der 25. Spielminute brachte dann Jeffrey Szwez den Königsbrunner Anhang zum Jubeln, als er zum 2:3 einnetzte. Beide Mannschaften kamen immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. Als Henning Schütz nach einer umstrittenen Entscheidung zwei Minuten auf die Strafbank musste, nutzten die Gäste das Überzahlspiel und erhöhten auf 2:4. Leider verletzte sich Hayden Trupp kurz darauf, als er unglücklich in die Bande stürzte. Für ihn war die Partie nun beendet, wie sich später herausstellte bedeutete es auch das Saison-Aus für den sympathischen jungen Amerikaner. Königsbrunn blieb aber weiter im Spiel, denn in der 39. Spielminute traf Matthias Forster erneut mit einem verdeckten Schuss ins gegnerische Tor und sorgte so für den 3:4 Drittelendstand.