Hochschule Augsburg und Starkstrom Augsburg begehen Rollout für neuen Elektrorennwagen

Über acht Monate haben hinweg haben Studierende der Hochschule Augsburg im interdisziplinären Formula Student-Projekt „Starkstrom“ an ihren Elektrorennwagen gearbeitet. Jetzt ist das Ziel erreicht: zwei neue Rennwagen erweitern den Rennstall.

Foto: Wolfgang Czech

Am Freitag präsentierte Starkstrom beim traditionellen Rollout in der Alten Mensa der Hochschule Augsburg zwei neue Elektrorennwagen. Ein Rennwagen wird in der Formula-Student-Electric und ein Rennwagen wird in der Formula-Student-Driverless- Klasse, also autonom fahrend an den Start gehen. Deshalb sollte der autonome Rennwagen auf dem Campus am Brunnenlech eine größere Strecke „driverless“, fahrerlos, zurücklegen. Daraus wurde nichts. Der einsetzende Regen ließ die Vorführung des ersten autonom fahrenden E-Rennwagens buchstäblich ins Wasser fallen. Ein Parcour mit Hütchen war dafür zwischen den Gebäuden ausgelegt, damit man sich von der Tauglichkeit des neuen Rennflitzers vom Fahren ohne Piloten überzeugen könne. Dieser Aha Effekt musste ausfallen.Videoclips bewiesen aber die selbstständige Fahrweise.

Das Motto des diesjährigen Rollouts lautet „Progress“: Im siebten Jahr in Folge haben Studierende von Starkstrom den Elektrorennwagen weiterentwickelt, das zweite Jahr den autonom fahrend. Auf der Veranstaltung wurde ein Überblick über die Entwicklungen der vergangenen Jahre geben und erklärt, welche technischen Neuerungen umgesetzt wurden.

Auf ihr neues Hightech- Auto sind Studenten und Professoren richtig stolz. Ohne namhafte Sponsoren, die zahlreich erschienen waren, wäre das Projekt gar nicht möglich, betonten die Verantwortlichen der einzelnen Teams. Und ohne die übliche Taufe gehts auch nicht beim Rollout des Gefährts.

Auto trägt den Namen eines Dschungeldetektivs

Foto: Wolfgang Czech