„Ja ist denn heut scho Weihnachten?“ | Hochschule präsentiert Motive für Augsburger Adventskalender

Gut acht Monate vor Beginn des Augsburger Christkindelsmarkts wurden gestern die Motive für den großen Adventskalender in der Hochschule vorgestellt.

Foto: Wolfgang Czech

Studierende der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Augsburg haben im vergangenen Wintersemester Adventskalender-Motive für den Augsburger Christkindles-Markt entworfen. Eine Jury, bestehend aus Mitgliedern der Stadt Augsburg und der Hochschule, hat heute auf dem Campus am Roten Tor die besten Motive prämiert. Diese werden in den kommenden Jahren zur Adventszeit als leuchtende Installationen in die Fenster des Verwaltungsgebäudes der Stadt Augsburg angebracht werden. Aufgrund der hervorragenden Leistungen der Studierenden hat sich die Stadt Augsburg entschlossen, zwei Mal einen dritten Preis zu vergeben.

Der erste Preis und somit 1.400 Euro gehen an Anna Petermichl für ihren Adventskalender „Weihnachten als friedensstiftendes Fest der Kulturen“. In ihren Arbeiten zeigt sie, wie bunt, vielfältig und oftmals auch humorvoll Weihnachten weltweit gefeiert wird – beispielsweise in Italien, Finnland, England, Japan oder Amerika. Die 1 bis 23 Türchen illustrieren Weihnachtsbräuche und Weihnachtstraditionen, am 24. Dezember feiern alle Nationen gemeinsam unter einem Weihnachtsbaum. Die Außenfenster des Adventskalenders zeigen die Augsburger Skyline unter nächtlichem Sternenhimmel.

Anna Petermichl erhält den ersten Preis | Foto: Wolfgang Czech

Die Topthemen des Tages – jetzt kostenfrei per E-Mail!

Neue überregionale Meldungen

Neue Lokalnachrichten

Landkreis Augsburg

Hat sich der Einsatz gelohnt? | Auch für Wahlhelfer in Augsburg Stadt und Land hat der Endspurt begonnen

Morgen ist Bundestagswahl. Wird sich das tagelange Werben um die Wählergunst rentiert haben? Wer wird in den Bundestag einziehen und in den kommenden vier Jahren seine Wähler in Berlin vertreten? Diese Frage stellen sich nicht nur die Kandidaten, sondern auch zahlreiche Helfer, die viel Zeit, Geld und Energie aufgebracht haben. Eine von ihnen ist Annette Luckner aus Dinkelscherben (Kreis Augsburg).