„Ja ist denn heut scho Weihnachten?“ | Hochschule präsentiert Motive für Augsburger Adventskalender

Gut acht Monate vor Beginn des Augsburger Christkindelsmarkts wurden gestern die Motive für den großen Adventskalender in der Hochschule vorgestellt.

Foto: Wolfgang Czech

Studierende der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Augsburg haben im vergangenen Wintersemester Adventskalender-Motive für den Augsburger Christkindles-Markt entworfen. Eine Jury, bestehend aus Mitgliedern der Stadt Augsburg und der Hochschule, hat heute auf dem Campus am Roten Tor die besten Motive prämiert. Diese werden in den kommenden Jahren zur Adventszeit als leuchtende Installationen in die Fenster des Verwaltungsgebäudes der Stadt Augsburg angebracht werden. Aufgrund der hervorragenden Leistungen der Studierenden hat sich die Stadt Augsburg entschlossen, zwei Mal einen dritten Preis zu vergeben.

Der erste Preis und somit 1.400 Euro gehen an Anna Petermichl für ihren Adventskalender „Weihnachten als friedensstiftendes Fest der Kulturen“. In ihren Arbeiten zeigt sie, wie bunt, vielfältig und oftmals auch humorvoll Weihnachten weltweit gefeiert wird – beispielsweise in Italien, Finnland, England, Japan oder Amerika. Die 1 bis 23 Türchen illustrieren Weihnachtsbräuche und Weihnachtstraditionen, am 24. Dezember feiern alle Nationen gemeinsam unter einem Weihnachtsbaum. Die Außenfenster des Adventskalenders zeigen die Augsburger Skyline unter nächtlichem Sternenhimmel.

Anna Petermichl erhält den ersten Preis | Foto: Wolfgang Czech

Im Fokus

Vorsicht vor Scheinrabatten: So viel können Verbraucher am Black Friday wirklich sparen

Sie sind Festtage für Schnäppchenjäger und Höhepunkte im Weihnachtsgeschäft: Pünktlich zum Black Friday (24. November) und Cyber Monday (27. November) senken auch dieses Jahr wieder viele Händler ihre Preise und setzen Millionen um. Glaubt man der Werbung, können Verbraucher mancherorts bis zu neunzig Prozent sparen. Doch stimmt das wirklich?