„Jetz kosch gea!“ | Augsburg hat nun eine Kasperl-Ampel

Der „Kasperl“ wird ab sofort als besonderes Ampelmännchen die Fußgänger an der Kreuzung Milchberg/Spitalgasse zum Gehen auffordern.

Foto: Wolfgang Czech

Nachdem die Regierung von Schwaben als Aufsichtsbehörde eine Ausnahmegenehmigung für die „Kasperl-Ampel“ erteilt hat, sind jetzt auch die vorbereitenden Arbeiten des Tiefbauamtes für die Umrüstung der Ampelanlage abgeschlossen.

Aus Gründen der Sicherheit wird es den Kasperl allerdings nur als grünes Signal geben. In Mainz, wo die Mainzelmännchen an einer Ampel das Zeichen geben gibt es beide Signallichter.

Foto: Dominik Mesch

Der Standort der „Kasperl-Ampel“ stellt den Bezug zur Adresse der Augsburger Puppenkiste in der Spitalgasse her, wo die berühmte Figur zuhause ist.

Presse Augsburg-Fotograf Wolfgang Czech hat das Kasperl begleitet

 

Die Topthemen des Tages – jetzt kostenfrei per E-Mail!

Neue überregionale Meldungen

Neue Lokalnachrichten

Landkreis Augsburg

EHC Königsbrunn hält Topscorer Trupp

Für die neue Saison kann der EHC Königsbrunn eine weitere wichtige Personalie vermelden, der aus Alaska stammende Kontingentspieler Hayden Trupp wird auch in der kommenden Spielzeit die Vereinsfarben der Brunnenstädter tragen. Doch eine scheinbar nicht nachvollziehbare Entscheidung des Verbandes bereitet den Königsbrunner Verantwortlichen schlaflose Nächte.

Augsburg Stadt

Stadt Augsburg erhöht die Fördersumme für freie Theatergruppen deutlich

In der Kulturaussschussitzung am 25. Juli, wurden neue Fördersummen für die freien Theater in Augsburg beschlossen. Die Vertreter der freien Szene, die sich im Anschluss an die Sitzung im Rathaus einfanden, um die Verträge zu unterzeichnen, konnten sich über eine Erhöhung von rund 209.000 Euro freuen. Die Summe, die anteilig auf die zehn freien Theatergruppen in Augsburg verteilt wird, soll sicherstellen, dass das Angebot der freien Theater auch in Zukunft so kreativ und hochwertig bleibt wie bisher.