Kinderchor Herz-Jesu begeisterte mit Musical „Zeit für Wunder“

In zwei Aufführungen im vollbesetzten Pfarrsaal von Herz-Jesu in Pfersee begeisterte der Kinderchor unter der Leitung von Elisabeth Römer mit dem Musical „Zeit für Wunder“. Die Inszenierung und Texte wurden von Tanja Suckart entwickelt.. In mehreren Proben wurden Musik, Texte und Gestaltung mit den Kindern trotz des heißen Wetters einstudiert.

Anfangs zeigt eine Szene Alltagszwänge und Ablenkungen unserer Zeit, zum Beispiel durch Smartphones, die das kindliche Staunen über die Natur überschatten. Im Verlauf des Stücks tauchen immer mehr Bilder auf, in denen die Freude über die Schöpfung durchscheint. Das Lied „ Ich lobe meinen Gott…“, das in verschiedenen Gruppierungen klar und hell gesungen wird, zieht sich wie ein leuchtend roter Faden durch den Abend.

Highlights sind die musikalische und künstlerische Inszenierung dreier Wunder

Die Verwandlung von Wasser in Wein bei der Hochzeit von Kana wird durch eine fröhliche Feier in Szene gesetzt. Die Heilung des Bartimäus, der nach seiner Begegnung mit Jesus wieder sehen kann, wird später gedanklich im Lied weitergeführt „Gib uns offene Ohren und Augen“. Der Sturm auf der Überfahrt über den See Genezareth ist so echt durch Rhythmusgruppe, Ton- und Lichttechnik inszeniert, dass sogar die Bühne zu schwanken scheint und sich erst nach den Worten von Jesus wieder beruhigt. Immer wieder singt der Kinderchor als Ganzes oder in Gruppen in wechselnden Rhythmen und intoniert auch präzise die „Off-Beat“ Sprechgesänge. Die Schauspielerinnen und Schauspieler stellen bewegende Szenen dar – auch in Tanzgruppen ohne Worte.

Am Ende zeigt der tobende Applaus, dass das Zusammenwirken von so vielen kleinen und großen Akteuren zu einem lebendigen Gemeinschaftswerk geführt hat. Pfarrer Götz schließt mit den Worten, dass da wohl ein „kleines Wunder“ entstanden sei. Eine Besucherin zog das zum Titel passende Fazit: „Es war einfach wundervoll!“.

Peter Brandl | Photografen: Elmar Hartje und Michael Förster