Am heutigen Mittwoch, 06.07.2016, gegen 17.20 Uhr wurde die Einsatzzentrale der Polizei von der Integrierten Leitstelle verständigt, dass in Welden ein Holzwerk brennt.

Am heutigen frühen Abend hatte es in einem Sägewerk am Ortseingang von Welden zu brennen begonnen. Das Feuer war aus bisher ungeklärten Gründen an einer Hobelmaschine entstanden. Alle Mitarbeiter regaierten besonnen und konnten den Betrieb unverletzt verlassen.

13 Feuerwehren aus dem gesamten westlichen Landkreis nahmen mit über 280 Einsatzkräften die Löscharbeiten vor Ort auf. Nach derzeitigem Stand wurde auch bei den Löscharbeiten niemand verletzt. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Euro. Das gesamte Sägewerk ist abgebrannt, ein Übergreifen auf andere Gebäude konnte verhindert werden. Wie es mit dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern weitergeht ist ungewiss. Die Arbeiter und ihre Familien, die überwiegend aus Welden stammen, verfolgten die Löscharbeiten mit Tränen in den Augen. Sie fürchten um ihre berufliche Existenz.

Zur Stunde trägt ein Bagger die Gebäudereste ab, um ein erneutes Aufflammen zu verhindern. Die Feuerwehr aus Welden wird noch einige Stunden zur Feuerschau vor Ort bleiben müssen.

Die Fachdienststelle der Polizei hat die Ermittlungen übernommen.

Sebastian Pfister / Dominik Mesch

Die Fotos zum Großeinsatz von Dominik Mesch