Landtagswahl 2018 | Diese Abgeordenten werden Schwaben im Maximilianeum vertreten

Das Volk hat gewählt, der neue Landtag wird schon bald zusammentreten. Wir sagen Ihnen, wer Augsburg und Schwaben im Maximilianeum vertreten wird.

Quelle: Landeswahlleiter | Grafik: Presse Augsburg

Christlich-Soziale-Union CSU

Carolina Trautner konnte mit einem starken Ergebnis das Direktmandat in Augsburg-Land Süd holen | Foto: Christoph Bruder

Thomas Kreuzer (Kempten), Carolina Trautner (Augsburg-Land Süd /Stadtbergen)*, Franz Josef Pschierer (Kaufbeuren/Mindelheim), Angelika Schorer (Marktoberdorf/Jengen), Johannes Hintersberger (Augsburg-Stadt West/Augsburg), Dr. Beate Merk (Neu-Ulm), Eric Beißwenger (Lindau/Bad Hindelang), Wolfgang Fackler (Donau-Ries/Donauwörth), Klaus Holetschek (Memmingen), Andreas Jäckel (Augsburg-Stadt Ost/Augsburg), Alfred Sauter (Günzburg/Ichenhausen), Peter Tomaschko (Aichach-Friedberg/Merching), Georg Winter (Augsburg-Land + Dillingen/Höchstädt)

Die Christsozialen werden aufgrund des Wahlergebnisses keine Abgeordneten über die Liste in den neuen Landtag entsenden können. U.a. werden der aktuelle Staatssekretär Dr. Hans Reichart und der früheren Staatssekretär Bernd Kränzle neben weiteren bekannten Landespolitikern somit kein Mandat mehr erhalten.

Insgesamt hat die CSU in Schwaben zwei Plätze verloren.

Bündnis 90/Die Grünen

Stephanie Schuhknecht holte eines der besten Ergebnise aller schwäbischer Kandidaten | Foto: Wolfgang CzecStephanie Schuhknecht (Augsburg-Ost)

Stephanie Schuhknecht (Augsburg-Ost), Thomas Gehring (Lindau/Blaiach), Maximilian Deisenhofer (Augsburg-Land-Süd/Augsburg), Cemal Bozoglu (Augsburg-West), Christina Haubrich (Aichach-Friedberg/Merching), Eva Lettenbauer (Donau-Ries/Daitingen )

In Schwaben konnten sich die Grünen keines ihrer insgesamt sechs Direktmandate sichern, alle Kandidaten kamen über die Zweitstimme zu ihrem Mandat. Auch im Schwabenland sind die Grünen aber die Gewinner und konnten alle drei Mandate neuholen. Urgestein Christine Kamm war nicht mehr angetreten.

Freie Wähler

Trotz des guten Resultats für ihre Partei haben es die Freien Wähler aus Augsburg-Stadt nicht nach München geschafft | Foto: Wolfgang Czech

Alexander Hold (Kempten), Leopold Herz (Lindau+Sonthofen/Wertach), Dr. Fabian Mehring (Augsburg-Land Süd) , Johann Häusler (Augsburg-Land + Dillingen/Biberbach), Bernhard Pohl (Kaufbeuren)

Die Freien Wähler konnten über die Zweitstimmenliste zwei Mandate in Schwaben gewinnen (bisher 0).

Alternative für Deutschland AfD

Markus Bayerbach wird für die AfD im Landtag sitzen | Foto: Wolfgang Czech

Markus Bayerbach (Augsburg-Ost), Christoph Maier (Memmingen), Gerd Mannes (Günzburg/Leipheim), Ulrich Singer (Donau-Ries)

Die AfD-Mandate wurden über die Zweitstimmen gewonnen. Erstmals angetreten konnte die Alternative für Deutschland in Schwaben vier Plätze erringen.

Sozialdemokratische Partei Deutschland SPD

Harald Güller ist wieder mit dabei, Margarete Heinrich verpasste den Einzug | Foto: Wolfgang Czech

Harald Güller (Augsburg-West/Neusäß), Dr. Simone Strohmayr (Aichach-Friedberg/Stadtbergen)

Die SPD-Mandate wurden über die Zweitstimmen gewonnen. Insgesamt stellt die SchwabenSPD künftig 3 Abgeordnete weniger als bisher. Auch der frühere Augsburger OB Dr. Paul Wengert ist nicht mehr gewählt worden.

Freie Demokratische Partei Deutschlands FDP

Dr. med. Dominik Spitzer (Lindau/Kempten)

Die FDP konnte über die Liste ihr Mandat holen. Im letzten Landtag waren die Freien Demokraten nicht vertreten. Karlheinz Faller (Dasing) hat es trotz Spitzenplatz 1 auf der Schwabenliste nicht geschafft.

Fett: Abgeordnete Raum Augsburg,  * Stimmkreis/Wohnort

Quelle: Landeswahlleiter | Grafik: Presse Augsburg