Lineker lobt 50-plus-1-Regel im deutschen Profifußball

Der ehemalige englische Fußballspieler und BBC-Moderator Gary Lineker warnt die Bundesliga, es der Premier League gleichzutun und auf reiche Kapitalanleger zu setzen: In der aktuellen Ausgabe des „Spiegel“ lobt der ehemalige Nationalspieler die 50-plus-1-Regel im deutschen Profifußball, die eine Stimmenmehrheit für Kapitalanleger verhindert. „Diese Regel sollte die Liga unbedingt beibehalten. Sie ist der Damm, der euch vor Premier-League-Zuständen schützt“, sagte Lineker.

Fußball liegt vor Freistoßspray, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußball liegt vor Freistoßspray, über dts Nachrichtenagentur

„Wenn man nicht aufpasst, wird Leipzig euer Chelsea.“ Weiter kritisierte der 56-Jährige die Ticketpreise in den Stadien der Premier League. „Es ist für manche Fans attraktiver, aus London für 40 Euro nach Deutschland zu fliegen, den Bus zum Stadion zu nehmen und für 20 Euro ein Ticket zu kaufen, als ein Arsenal-Spiel zu sehen.“ (dts Nachrichtenagentur)

Neue überregionale Meldungen

Neue Lokalnachrichten

Im Fokus

„Gemeinsam in Augsburg“ | Die exklusive Eva Weber-Kolumne, Ausgabe Februar 2017

Liebe Augsburgerinnen und Augsburger,

es ist jeden Monat wieder interessant zu sehen, was sich in unserer Stadt tut und welche thematischen Schwerpunkte sich bilden. In diesem Monat – und passend kurz nach dem Valentinstag – gibt es viele Veranstaltungen, Aktionen und Meldungen in unserer Stadt und Region, die nur funktionieren können, wenn wir gemeinsam daran arbeiten und mitwirken.