Mehrheit der Bundesbürger will keine große Koalition

Die Mehrheit der Deutschen steht einer Neuauflage der großen Koalition skeptisch bis ablehnend gegenüber. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest Dimap im Auftrag der „Welt am Sonntag“. Danach halten insgesamt 52 Prozent der in der vergangenen Woche befragten Bundesbürger eine Koalition aus Union und SPD für „weniger gut“ beziehungsweise für „schlecht“.

Angela Merkel und Sigmar Gabriel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Angela Merkel und Sigmar Gabriel, über dts Nachrichtenagentur

Nur drei Prozent finden eine neue große Koalition „sehr gut“, insgesamt 37 Prozent halten sie für „gut“. Besonders deutlich ist die Ablehnung bei den Anhängern und Wählern der Sozialdemokraten. In dieser Gruppe sprachen sich nur 38 Prozent für das Bündnis aus, 60 Prozent bewerteten die große Koalition als „weniger gut“ oder „schlecht“.

Eine klare Mehrheit für eine Neuauflage der Regierung aus Union und SPD findet sich im Moment nur bei den Anhängern der CDU/CSU. Dort wird das Bündnis von 67 Prozent der Befragten als „sehr gut“ und „gut“ bewertet. Immerhin 30 Prozent der Unionswähler sind dagegen.

Neueste Beiträge

Aichach Friedberg

Neue Ausbildungsangebote in Fachoberschulen – Auch Friedberg, Kaufbeuren und Donauwörth kommen zum Zug

Ab dem nächsten Schuljahr wird es möglich sein in den FOS Friedberg und Kaufbeuren die neue Ausbildungsrichtung „Gesundheit“ zu belegen. Auch in Donauwörth kommt eine neue Ausbildungsrichtung hinzu. Dort wird künftig „Internationale Wirtschaft“ gelehrt. „Die

Augsburg Stadt

Showtanz und Akrobatik | Zwei Mal Bundesfinale für den TSV Firnhaberau

Es ist das Firnhaberausche Frühjahrsmärchen: Gleich zwei Showgruppen des TSV Firnhaberau können sich beim 3. BTV ShowTag in Markt Schwaben für das jeweilige Bundesfinale qualifizieren und dürfen Bayern dort vertreten. Das Showtanzteam beim „Rendezvous der Besten“ und die Akrobatik Masters bei den „Tuju-Stars“, dem Wettkampf der Turnerjugend.