Memmingen Indians schlagen Landsberg und übernehmen Tabellenführung

Der ECDC Memmingen hat das Spitzenspiel gegen den HC Landsberg mit 3:2 für sich entschieden. Vor über 2300 Zuschauern siegten die Memminger verdient und sicherten sich damit gleichzeitig die Tabellenführung in der Verzahnungsrundengruppe.

Foto: Alwin Zwibel

Eine volle Halle und zwei starke Teams bildeten beste Voraussetzungen für ein echtes Spitzenspiel am Hühnerberg. Die beiden erstplatzierten Mannschaften standen sich im direkten Duell gegenüber und wollten eine Vorentscheidung im Kampf um den Gruppensieg herbeiführen.

Die Gäste aus Landsberg starteten besser in die Partie und konnten die Angriffsbemühungen der Indianer frühzeitig unterbinden. Obwohl sie mehr Spielanteile hatten, waren die großen Chancen aber Mangelware, die wenigen Schüsse, welche die Indianer-Defensive zuließ, konnte Joey Vollmer parieren. Die Memminger, die ohne Kapitän Jan Benda sowie die Förderlizenzspieler Lillich und Koziol antreten mussten, kamen erst ab der Mitte des Drittels zu ersten Möglichkeiten, das erste Tor der Begegnung fiel dementsprechend spät. Acht Sekunden vor Ablauf der ersten zwanzig Minuten verwertete Eddy Rinke-Leitans nach toller Kombination von Piskor und Galoha zur etwas glücklichen Memminger Führung.

Diese Führung sollte den Indians im zweiten Abschnitt etwas Auftrieb geben. Die nun ausgeglichene Partie wurde allerdings etwas zerfahrener, da sich die Strafzeiten auf beiden Seiten häuften. Aus den entstandenen Überzahlsituationen konnten die Maustädter allerdings kein Kapital schlagen und so sah es lange danach aus, als sollten sich die zahlreichen Zuschauer mit einem torlosen Drittel begnügen müssen. Doch wiederum in der letzten Minute des Abschnitts schlugen die Indianer zu: Dominik Piskor verwertete einen Abpraller nach Schuss von Rinke-Leitans und sicherte den Hausherren eine 2:0 Pausenführung.

Im letzten Abschnitt wollten die Memminger nichts mehr anbrennen lassen und suchten die Entscheidung. Dies gelang ihnen jedoch nicht, Jan Jarabek schaffte nach rund drei Minuten den Anschluss für den HCL. Die Indians nun aber überlegen und mit einigen guten Chancen. Schedlbauer im Tor der Lechstädter konnte aber alle Versuche entschärfen. Erst mit ihrer letzten Überzahlsituation des Abends schafften die Gastgeber das erlösende dritte Tor. Kirils Galoha ließ, mit einem platzierten Schuss in den Winkel, die Halle jubeln und sorgte damit für die vermeintliche Entscheidung in einem hart umkämpften Spiel. Doch noch waren über zehn Minuten zu spielen, die Indians verwalteten den Vorsprung geschickt, ohne allzu viel anbrennen zu lassen. Erst in der Schlussphase wurden die Gäste durch einige unnötige Strafen wieder ins Spiel zurückgebracht. Dies nutzten sie auch eine halbe Minute vor Ende zum erneuten Anschluss durch Neal, mehr war aber aus Landsberger Sicht nicht mehr drin.

Foto: Alwin Zwibel

Die Indians sicherten sich die drei Punkte und übernahmen die Tabellenführung, die nun auch nicht mehr hergegeben werden soll. Am kommenden Wochenende stehen noch zwei Begegnungen gegen Dorfen und Waldkraiburg aus, ehe das Viertelfinale beginnt. Hier geht es dann in einer Best-of-seven-Serie um den endgültigen Klassenerhalt.

Tore: 1:0 (20.) Rinke-Leitans (Galoha, Piskor), 2:0 (40.) Piskor (Rinke-Leitans, Beck), 2:1 (43.) Jarabek (Gäbelein, Juhasz), 3:1 (48.) Galoha (Sven Schirrmacher, Huhn, 5-4), 3:2 (60.) Neal (Menge, Gäbelein, 6-4)

Strafminuten: Memmingen 16 + 10 (Jainz) – Landsberg 16

Zuschauer: 2315