Neun verdiente Persönlichkeiten wurden mit der Medaille „FÜR AUGSBURG“ ausgezeichnet

Auch in diesem Jahr zeichnete Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl wieder Personen mit der städtischen Verdienstmedaille „FÜR AUGSBURG“ aus. Auf Beschluss und im Einvernehmen mit dem Stadtoberhaupt wird die Verdienstmedaille in diesem Jahr an neun Persönlichkeiten verliehen.

Foto: Wolfgang Czech

Gestern Abend wurden in einem Festakt  im Goldenen Saal des Rathauses neun verdienten Persönlichkeiten die Medaille „FÜR AUGSBURG“ durch Bürgermeisterin Eva Weber, in Vertretung von Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, überreicht.

Folgende Persönlichkeiten werden geehrt:

Daniyel Akgüc 

Daniyel Akgüc, gebürtiger Aramäer, lebt seit Februar 1969 in Augsburg und gehört der Syrisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien an. Er setzt sich seit 1971 ehrenamtlich für die Angelegenheiten der Syrisch-Orthodoxen Kirchengemeinde in Augsburg ein. Seit 1991 ist Herr Akgüc Vorsitzender dieser großen Glaubensgemeinschaft in Augsburg. Daneben war er von 2000 bis 2007 Delegierter und Vorstandsmitglied des Diözesanrates der Syrisch-Orthodoxen Kirche und hat dort die Aufgaben des Kassiers übernommen. Herr Akgüc hat es in herausragender Weise verstanden, seine sehr erfolgreiche Arbeit für die Kirchengemeinde jederzeit konstruktiv mit der Integrationsarbeit in der Augsburger Stadtgesellschaft zu verbinden. Die sehr gute Entwicklung und das besondere integrative Engagement der Syrisch-Orthodoxen Gemeinde in Augsburg dürfen als beispielgebend bezeichnet werden. Sie wären ohne den persönlichen und uneigennützigen Einsatz von Herrn Akgüc nicht denkbar.

Anton Bischof
Anton Bischof war bis Mai 2017 ehrenamtlicher Betreuer des Wertachbrucker-Tor-Turms. Völlig uneigennützig sorgte er für die Instandsetzung und den Unterhalt des Turms. Als engagierter Führer erklärte er interessierten Besuchern die Stadtge-schichte, insbesondere die des Turms. Er fühlte sich mit diesem Turm sehr verbunden und kümmerte sich auch um dessen Vermietung. Auch wirkte Herr Bischof bei der Durchführung der „Thor-Feste“ mit. Ohne den Einsatz durch die Schreinerinnung, insbesondere Herrn Bischof, könnte dieser Turm heute nicht so genutzt werden.

 Jürgen Frantz
Jürgen Frantz ist seit über 30 Jahren ehrenamtlich im Philharmonischen Chor Augsburg engagiert. Er lernte sein Handwerk als 2. Vorsitzender unter dem 2009 verstorbenen Ehrenpräsidenten des Philharmonischen Chors, Herrn Walter Weidmann. Danach war Herr Frantz fast 26 Jahre 1. Vorsitzender, von 2014 bis 2018 ist er 2. Vorsitzender. Im Jahr 2016 ist Jürgen Frantz vom erweiterten Vorstand des Chores bereits zum Mitglied des Ehrenpräsidiums gewählt worden. Dieses Ehrenamt besteht auf Lebenszeit und ist Ausdruck der großen Dankbarkeit der Mitglieder für die herausragenden Dienste an der Chorgemeinschaft. Herrn Frantz ist es gelungen, die große Tradition eines Augsburger Konzertchores aufrechtzuerhalten und die Kooperation mit dem Theater Augsburg und dessen Augsburger Philharmonischen Orchesters mit Leben zu füllen. Bei gemeinsamen Aufführungen wird so der musikalische „Ruf“ der Stadt repräsentiert, der Philharmonische Chor ist fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Augsburg. Seit 2003 ist der Kunstliebhaber Jürgen Frantz gewähltes Mitglied des Vereinsvor-stands des Kunstvereins Augsburg. Bis heute bringt er seine Sachkenntnis und sein Engagement immer wieder in die rein ehrenamtliche Arbeit des Vereins ein.

Foto: Wolfgang Czec

Franz Kleiber
Franz Kleiber ist mit dem Stadtteil Hammerschmiede sehr eng verbunden. Geprägt haben ihn sein jahrzehntelanges AWO- und Gewerkschaftsengagement sowie die Seniorenarbeit. Seit über 30 Jahren ist er Vorstandsmitglied beim AWO-Ortsverein Hammerschmiede. Große Verdienste hat er am Bau einer neuen Begegnungsstätte. Auch ist Herr Kleiber seit 26 Jahren Vorsitzender des Gartenbauvereins Hammerschmiede. Es ist ihm ein besonderes Anliegen, in diesem Stadtteil grüne Oasen zu schaffen und vorhandene Grünanlagen sauber zu halten.