Polizeibericht Augsburg und Region vom 13.09.2018

 

Pfersee – Raub am Wertachufer

Am Mittwoch, gegen 19:15 Uhr, saß der 40-jährige Geschädigte zusammen mit dem späteren Täter und dessen drei Begleitern am westlichen Wertachufer in der Hessenbachstraße. Die Gruppe hatte der Geschädigte kurz zuvor vor Ort kennengelernt. Im Verlauf packte ihn der Täter plötzlich am Kragen und entwendete ihm gewaltsam die Geldbörse mitsamt Inhalt, während seine Begleiter anscheinend nicht in das Geschehen eingriffen. Der Geschädigte alarmierte im Anschluss die Polizei, wobei die Personengruppe nicht mehr festgestellt werden konnte. Der ca. 1,60 Meter große Täter wird als ca. 25-jähriger Schwarzafrikaner beschrieben. Dieser trug bei der Tat ein weißes T-Shirt, eine kurze Hose, Sportschuhe, und eine schwarze Schirmmütze. Der Geschädigte blieb bei dem Vorfall körperlich unverletzt.

Sachdienliche Hinweise werden an die Kriminalpolizei Augsburg unter 0821/323-3810 erbeten.

 

Region

Stadtbergen – Dachstuhlbrand im Zweifamilienhaus – ca. 100.000 Euro Schaden

Am Mittwoch, gegen 18:00 Uhr, wurde über Notruf eine brennende Solaranlage auf einem Dach eines Anwesens in der Riedstraße mitgeteilt. Durch die Einsatzkräfte konnte dort ein Brand unter der auf dem Dach verbauten Solaranlage festgestellt werden. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde die Bevölkerung über eine Warnmeldung gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, wobei am Haus ein Schaden in Höhe von ca. 100.000 Euro entstand.

Die Brandermittler der Kripo Augsburg waren vor Ort um die Brandursache zu ermitteln. Nach derzeitigem Sachstand wird nicht von einer Vorsatztat ausgegangen.

 

Schwabmünchen – Polizei bringt taubstumme Geldsammler wieder zum Sprechen

Der Polizei wurden am gestrigen Mittwoch zwei junge Männer gemeldet, die in der Fuggerstraße in Schwabmünchen Passanten einen Zettel entgegenhielten und sich dabei als Taubstumme ausgaben. Auf dem Zettel stand, dass sie für den Bau eines internationalen Zentrums für Taubstumme Gelder sammeln würden. Durch die Polizei konnten schließlich drei junge Männer und eine junge Frau im Alter von 16 bis 22 Jahren als Spendensammler angetroffen werden. Hierbei konnte festgestellt werden, dass keiner von ihnen Taubstumm war und sie ihre Behinderung nur vortäuschten.

Erste Ermittlungen ergaben, dass die Gruppe seit geraumer Zeit auch in anderen Städten mit dieser Masche unterwegs ist. Es erfolgt nun eine Strafanzeige wegen Betrugs. Dank der raschen Mitteilung an die Polizei konnte die Sammelaktion bereits im Anfangsstadium unterbunden werden. Die vier Rumänen hatten bis zu diesem Zeitpunkt einen nur geringen Bargeldbetrag erbetteln können.

Eurasburg – Geldbeuteldiebstahl in Wirtschaft

 

Die Bedienung in einem Eurasburger Lokal öffnete am Mittwoch wie gewöhnlich gegen 17.00 Uhr das Geschäft. Nachdem der Betrieb langsam anlief, wollte sie nach gut einer Stunde gegen 18.00 Uhr einen Gast abkassieren und den Geldbeutel aus der Schublade an der Theke holen. Hierbei fiel ihr auf, dass der normalerweise in der Schublade befindliche Kellner Geldbeutel mit den Tageseinnahmen des Vortages weg war. Im Geldbeutel befindlich waren geschätzt ca. 1.500€

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich unter 0821/323-1710 an die Polizeiinspektion Friedberg zu wenden.

Friedberg – Geldbeuteldiebstahl in einer Tanzschule

Ein ähnlicher Fall wie in Eurasburg ereignete sich am Mittwoch zwischen 19.00 Uhr und 20.00 Uhr. Auch hier legte die Geschädigte ihren Kellner Geldbeutel in einer Schublade im Empfangsbereich ab. Dieser war zu Kursbeginn noch dort und gegen 19.45 Uhr verschwunden. Teilnehmerinnen des Kurses schließt die Geschädigte aus und vermutet das Eindringen eines Unbekannten Täters. Die Kaffeekasse welche deutlich sichtbar auf dem Tresen stand, wurde vom Täter nicht angerührt.