Randale im Asylbewerberheim Memmingerberg lösen Großeinsatz der Polizei aus

Am Karsamstag war es im Asylbewerberheim Memmingerberg zu Randalen unter den Bewohner gekommen. Ein Großaufgebot der Polizei musste einschreiten.

Foto: Pöppel/new-facts.eu

Unter den Bewohnern der Asylbewerberunterkunft kam es zu einer Streiterei wegen des Ausfalls von warmen Wasser in den Sanitärbereichen. Dabei wurden mehrere Fensterscheiben in den Duschräumen und in der Eingangsschleuse eingeschlagen. Zudem bedrohte ein Teil der Bewohner die zwei Security Mitarbeiter.

Beim Eintreffen der Streifen bildete sich eine Gruppe von etwa 20 Schwarzafrikanern, die ihren Unmut preisgaben. Mit Eintreffen weiterer Streifen konnte die Lage zunächst beruhigt werden. Bei der zwangsweise Verbringung eines Verletzten, der sich an einer Glasscherbe geschnitten hatte, zum Rettungswagen, wurden die Einsatzkräfte aus der Menge der Asylbewerber mit zwei Fahrrädern beworfen. Hierbei wurden zwei Polizeibeamte getroffen und leicht verletzt. Ein weiteres Fahrrad traf den Rettungswagen, dieser wurde leicht beschädigt. Dabei traten vier Nigerianer als Rädelsführer auf und leisteten bei der Gewahrsamnahme tätlichen Widerstand. Gegen die Aggressoren musste Pfefferspray eingesetzt werden.

Insgesamt wurden zwei Beschuldigte, davon einer mit Selbstverletzung an der Glasscherbe, und vier Polizeibeamte leicht verletzt. Die verletzten Beamten sind weiter dienstfähig. Die vier Beschuldigten wurden in Gewahrsam genommen und werden dem Richter vorgeführt.

Fotos: Pöppel/new-facts.eu

Die Topthemen des Tages – jetzt kostenfrei per E-Mail!

Neue überregionale Meldungen

Neue Lokalnachrichten