Renteneinheit: Oppermann beharrt auf Finanzierung durch Steuermittel

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann beharrt darauf, die in der schwarz-roten Koalition vereinbarte Angleichung der Renten in Ost und West durch Steuermittel zu finanzieren. Damit positioniert er sich gegen Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), der für das milliardenschwere Projekt auch die Beitragszahler zur Kasse bitten will. „Ich lehne es ab, die Kosten für die Angleichung der Ost-Rente allein auf Arbeitnehmer und Arbeitgeber abzuwälzen“, sagte Oppermann der „Welt“.

Alter Mann und junge Frau, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Alter Mann und junge Frau, über dts Nachrichtenagentur

„Das wäre ein Vertrag zu Lasten Dritter, den haben wir nicht vereinbart. Ohne den Einsatz von Steuermitteln wird es deshalb nicht gehen.“ Bundesfinanzminister Schäuble hatte in der „Bild am Sonntag“ zur Finanzierung der Ost-West-Rentenangleichung erklärt: „Ganz sicher wird das nicht einfach aus Steuermitteln beglichen.“ (dts Nachrichtenagentur)

Neue überregionale Meldungen

Neue Lokalnachrichten

Im Fokus

„Gemeinsam in Augsburg“ | Die exklusive Eva Weber-Kolumne, Ausgabe Februar 2017

Liebe Augsburgerinnen und Augsburger,

es ist jeden Monat wieder interessant zu sehen, was sich in unserer Stadt tut und welche thematischen Schwerpunkte sich bilden. In diesem Monat – und passend kurz nach dem Valentinstag – gibt es viele Veranstaltungen, Aktionen und Meldungen in unserer Stadt und Region, die nur funktionieren können, wenn wir gemeinsam daran arbeiten und mitwirken.