Senden | Mann bei Waldarbeiten lebensgefährlich verletzt

Gestern Mittag musste ein Mann mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er bei Senden bei Baumfällungen von einem umfallenden Baum getroffen worden war.

Symbolbild

In ihrem privaten Waldstück waren ein 66-jähriger Mann und dessen Sohn mit Baumfällarbeiten beschäftigt. Nach bisherigen Kenntnissen fällte der Vater mit seiner Motorsäge einen rund 15 Meter hohen, pilzbefallenen Baum. Beim Umfallen riss dieser einen danebenstehender Baum mit um, welcher wiederum den Geschädigten traf.

Der Sohn fand seinen Vater daraufhin schwerverletzt und verständigte sofort den Rettungsdienst. Der Rettungshubschrauber brachte den Mann in ein Krankenhaus. Die Polizei geht bislang von einem Unfall aus, ein Fremdverschulden wird derzeit ausgeschlossen. Die Kriminalpolizei Neu-Ulm hat die Sachbearbeitung übernommen.