Sommer am Kiez | Auch heuer wird der Helmut-Haller-Platz gerockt werden

Nach der Erstveranstaltung im letzten Jahr, wird es auch heuer wieder einen „Sommer am Kiez“ geben. An insgesamt 14 Tagen wird dann der Oberhauser Helmut-Haller-Platz wieder gerockt werden. Zahlreiche Topacts haben ihr Kommen zu diesem Festival bereits bestätigt. Auch außerhalb der „Konzerttage“ wird sich einiges tun.

Mit einem ehrgeizigen Projekt war der Augsburger Gastronom Stefan „Bob“ Meitinger im vergangenen Jahr gestartet. Aus dem Helmut-Haller-Platz am Oberhauser Bahnhof sollte ein Festivalgelände werden.“Ein sozialer Brennpunkt sollte zum kulturellen Anlaufpunkt werden. Uns ging es darum den Platz etwas von seinem Stigma zu befreien und zu einem „Wohnzimmer für Oberhausen“ zu machen“, schildert er seine damalige Zielsetzung. Und dies gelang. Neben der Übertragung der Spiele der Fußball-EM gab es zahlreiche Live-Konzerte mit dem Auftritt der Banana Fishbones als Höhepunkt. Trotz nicht immer beständigem Wetters wurde der „Sommer am Kiez“ gut angenommen. 4.000 Musikfans waren insgesamt zu diesem Festival gekommen. Für die Erstveranstaltung eine stolze Besucherzahl.

Neue überregionale Meldungen

Kein Bild
Politik & Wirtschaft

Ifo-Geschäftsklimaindex im März gestiegen

27. März 2017 Presse Augsburg

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im März auf 112,3 Punkte gestiegen. Das teilte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München am Montag mit. Die dts Nachrichtenagentur…

Neue Lokalnachrichten

Augsburg Stadt

Experten warnen | Bessere Hostnamen zum Schutz der Privatsphäre

27. März 2017 Presse Augsburg

Die Internet Engineering Task Force (IETF) standardisiert die Protokolle des Internets, wie zum Beispiel das bekannte HTTP, DNS oder IP. Prof. Rolf Winter von der Forschungsgruppe HSANet der Hochschule Augsburg arbeitet schon seit über zehn Jahren aktiv bei der IETF mit und hat schon mehrere Dokumente der Task Force als Koautor veröffentlicht − sogenannte RFCs (Requests for Comments), allerdings bisher in der Regel eher im Auftrag von Konzernen.