Spahn will mindestens 13.000 Pflege-Stellen zusätzlich schaffen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will mit einem Sofortprogramm in der Altenpflege mindestens 13.000 Stellen zusätzlich schaffen. Das berichtet das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagsausgaben) unter Berufung auf Koalitionskreise. „Jede vollstationäre Altenpflegeeinrichtung soll im Rahmen des Sofortprogramms profitieren“, heißt es nach Informationen des RND in einem Maßnahmenkatalog des Ministers. Jens Spahn, über dts Nachrichtenagentur

Demnach sollen Heime mit bis zu 40 Bewohnern jeweils eine halbe Stelle zusätzlich erhalten, Einrichtungen mit 41 bis 80 Einwohnern jeweils eine volle Stelle. In größeren Heimen wären es 1,5 Stellen zusätzlich. Das zusätzliche Personal solle aus Mitteln der Gesetzlichen Krankenversicherung finanziert werden, hieß es in Koalitionskreisen.

Die Beratungen zwischen Union und SPD sollen am Freitag abgeschlossen werden. Die Pläne enthalten auch Maßnahmen für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Pflege – etwa zusätzliche Reha-Leistungen für pflegende Angehörige.

Neueste Beiträge

Überregionale Schlagzeilen

90 Millionen Euro | Eurojackpot nicht geknackt – Am Freitag geht es erneut um den Rekordgewinn

Nicht unmöglich, aber selten. Nicht nur aufregend, sondern megaspannend: Der Maximal-Jackpot von 90 Millionen Euro bei der Lotterie Eurojackpot ist nicht geknackt worden und geht in seine nächste Woche! Die Ziehung am letzten Freitag in Helsinki – 25. Mai 2018 – brachte noch keinen Gewinner. Bei der jüngsten und damit vierten Ziehung im Mai wurden die Gewinnzahlen 15, 31, 35, 40 und 46 sowie die beiden Eurozahlen 3 und 8 gezogen.