Stellenabbau bei Airbus ist der falsche Weg – Bundestagsabgeorndeter setzt sich für Erhalt der Arbeitsplätze ein

Der Flugzeugbauer Airbus will an seinen Standorten in Deutschland doch mehr Stellen abbauen als ursprünglich gedacht. Volker Ullrich, Augsburgs Bundestagsabgeordneter und innen- und rechtspolitischer Sprecher der CSU im Deutschen Bundestag, setzt sich dafür ein, dass auch langfristig rund 500 Arbeitsplätze von Leiharbeitern allein in Augsburg erhalten bleiben.

Der Flugzeugbauer Airbus will an seinen Standorten in Deutschland doch mehr Stellen abbauen als ursprünglich gedacht (wir berichteten). Volker Ullrich, Augsburgs Bundestagsabgeordneter und innen- und rechtspolitischer Sprecher der CSU im Deutschen Bundestag, setzt sich dafür ein, dass auch langfristig rund 500 Arbeitsplätze von Leiharbeitern allein in Augsburg erhalten bleiben.

„Viele der Leiharbeiter sind schon länger als zehn Jahre bei der Airbustochter Premium Aerotec in Augsburg beschäftigt. Das sind hochspezialisierte Fachkräfte in der Luft-und Raumfahrtindustrie, eine Schlüsseltechnologie in Deutschland, die erhalten und gefördert werden muss. Das will auch die Bundesregierung, deshalb habe ich Peter Altmaier als zukünftigen Koordinator der für Luft-und Raumfahrt bereits in einem Brief um Unterstützung gebeten. Wir können es uns nicht erlauben, dass Fachkräfte aus der Industrie abwandern, weil sie keine Job-Perspektive haben“, so Ullrich. Zu hoffen sei, dass der Konzern allen Mitarbeitern eine gute Alternative anbietet und auf betriebsbedingte Kündigungen verzichtet. „Über dieses Thema werde ich heute auch mit Ilse Aigner MdL, Staatsministerin für Wirtschaft, Medien und Technologie in Augsburg sprechen.“