Innovations- und Nachhaltigkeitspreis “FRISCHER WIND”

In diesem Jahr konnten gleich drei Gewinner den verdienten Siegerpokal der Stiftung “AUFWIND” während einer großen Preisverleihung im Reese Theater in Empfang nehmen: Iris Samajdar und das Team der Wittelsbacher Grundschule, Thomas Walk von der Street Academy Augsburg zusammen mit dem Brücke e.V. Augsburg sowie Helmut Linck aus Friedberg mit dem Team von “Queerbeet-Augsburg e.V.”.

(v.l.n.r.) Roland Eichmann, 1. Bürgermeister der Stadt Friedberg, Augsburgs Bildungsreferent Hermann Köhler, Ursula Brandhorst (Vorstandsvorsitzende der Stiftung AUFWIND), Helmut Linck (Preisträger Friedberg), Iris Samajdar und Gabriele Cornelius (Preisträger Augsburg), Gerhard Zach (Stiftungsvorstand der Stiftung AUFWIND) und Thomas Walk (Preisträger Augsburg)
(v.l.n.r.) Roland Eichmann, 1. Bürgermeister der Stadt Friedberg, Augsburgs Bildungsreferent Hermann Köhler, Ursula Brandhorst (Vorstandsvorsitzende der Stiftung AUFWIND), Helmut Linck (Preisträger Friedberg), Iris Samajdar und Gabriele Cornelius (Preisträger Augsburg), Gerhard Zach (Stiftungsvorstand der Stiftung AUFWIND) und Thomas Walk (Preisträger Augsburg)

Ursula Brandhorst, Stiftungsvorstandvorsitzende der Stiftung “AUFWIND”: “Mit den Themen Resozialisierung, Integration, ehrenamtliches Engagement und Persönlichkeitsfindung widmen sich die Preisträger den Herausforderungen unserer Jugend und Gesellschaft.”

“Mit unserem Stiftungspreis “Frischer Wind” wollen wir ganz bewusst neue, junge Ideen und Initiativen ermutigen und fördern”, eröffnete Ursula Brandhorst die Preisverleihung. Vor dem gespannten jungen Publikum machte sie deutlich, was die Jury zur Auswahl der Preisträger bewogen hatte: Mit seinem Projekt “STAC – Brücke” möchte der Gewinner Thomas Walk, von der “Street Academy Augsburg” zusammen mit dem Brücke e.V. Augsburg, straffällig gewordene Jugendliche für das Ehrenamt, Teamgeist und einer sinnvollen Freizeitgestaltung begeistern.

Iris Samajdar und das Team der Wittelsbacher Grundschule bieten den Schülern der Übergangsklassen ein Integrationsprojekt mit dem Namen “Lernkarussell” an.
Das Projekt “Strong – Ich bin ich” von Helmut Linck und dem Team vom Verein Queerbeet e.V., richtet sich mit seinen Seminarangeboten an homo-, bi- und transsexuelle Jugendliche im Alter zwischen 14 und 27 Jahren und soll neben der Prävention auch nachhaltige Hilfe zur Persönlichkeitsentwicklung und Orientierung schaffen.

In Vertretung des Stiftungsratsvorsitzenden Rolf Settelmeier und dem Schirmherren, Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, sprachen Hermann Köhler, Leiter des Referats Schule und Bildung der Stadt Augsburg sowie der Schirmherr der Stadt Friedberg, 1. Bürgermeister Roland Eichmann. Beide unterstrichen, wie sehr sie die jugendliche Dynamik und das Potential in den Jugendprojekten schätzen und zeigten sich beeindruckt vom begeisternden Engagement der Preisträger.

Nachdem die Gewinner ihre Projektergebnisse vorgestellt hatten, eröffnete Ursula Brandhorst die Bewerbungsphase für den Jugendpreis “Frischer Wind 2014″.

An dieser Stelle wies sie auch auf die geänderten Förderrichtlinien hin: “Nicht nur ehrenamtliche Projekte werden von der Jury berücksichtigt, sondern auch Projekteinreichungen mit Personalkosten in der Budgetaufstellung. Anschluss- bzw. Fortführungsprojekte finden ebenfalls Berücksichtigung. Es lohnt sich also mitzumachen!Alle wichtigen Details und den Bewerbungsbogen finden Sie auf unserer Website:www.sska.de/aufwind oder auf der Facebookseite.

Künstlerisch umrahmt wurde der Nachmittag von den jungen Augsburger Künstlern der “Street Academy”, Thomas Walk, Tobias Schrall, Schadran Beatbox und Ryan Lee, die mit ihren mitreißenden Showeinlagen ihr Können in Gesang, Artistik und Jonglage zeigten und so die Veranstaltung zu einem einzigartigen Erlebnis machten.