Der Start in das neue Jahr war für die Augsburger Panther alles andere als gelungen. Im vierten Anlauf klappte es heute in Iserlohn mit dem ersten Sieg 2019.

Trevelyan durfte sich feiern lassen Foto: Thomas Hiermayer

Die Augsburger Panther haben sich in dieser Saison unter den Top-6 der DEL festgesetzt und doch hat man aktuell keine gute Phase. Seit 21. Dezember konnten der AEV nicht mehr gewinnen, in diesem Kalenderjahr gab es noch keinen Sieg. Das heutige Spiel bei den Iserlohn Roosters war die einzige Partie für die Fuggerstädter an diesem Wochenende, umso wichtiger wäre ein Erfolg gewesen.

Das Team von Trainer Mike Stewart ging entsprechend engagiert in das Startdrittel. Ein Treffer wollte aber nicht gelingen, so ging es trotz zahlreicher Chancen torlos in die erste Pause.

Kaum aus der Kabine zurück musste der AEV auf der Strafbank Platz nehmen. Den Vorteil konnten die Roosters aber nicht nützen. Auch in Unterzahl hatte Augsburg die besseren Gelegenheiten. Bis zum ersten Treffer musste man aber noch etwas warten. In der 26.Spielminute krachte es dann aber erstmals im Tornetz. Augsburgs Kapitän Tölzer hatte von Payerl die Scheibe erhalten und sie vom rechten Bullykreis am Torhüter vorbei gehämmert. Das 0:1 brachte Iserlohn aber nicht aus dem Konzept, sie versuchten nun selbst verstärkt zum Torerfolg zu kommen. Dafür wurden sie belohnt. Ein Schuss von Todd wurde an Keller vorbei zum 1:1-Pausenstand abgefälscht.

Noch blieben beiden Mannschaften zwanzig Minuten um den Sieg auf die eigene Seite zu ziehen. Die Gastgeber hatten den ersten Moment auf ihre Seite. Im Zusammenspiel von zwei ehemaligen AEVlern hatte Caporusso auf Vorlage von Trupp die Roosters erstmals in Führung bringen können (42.). Iserlohn drängte nun mit aller Macht auf die Entscheidung, das Tor machten aber die Panther. Trevelyan hatte sich an allen Iserlohnern vorbei gearbeitet und auch Torhüter Hovinen keine Chance gelassen (50.). Fünf Minuten nach dem Ausgleich war es erneut der Publikumsliebling, der den AEV im Powerplay erneut in Führung bringen konnte. Diese gaben die Schwaben nicht mehr aus der Hand. McNeill sorgte mit einem Empty-Net-Treffer in der Schlussminute für den 2:4-Endstand. Der erste Sieg 2019 war damit endlich eingefahren. Durch den Erfolg kletterten die Panther wieder auf den 4. Platz.