Trotz Brandkatastrophe blickt Caritas Augsburg voller Zuversicht in die Zukunft – Arbeit wird am Montag wieder aufgenommen

Ab Montag können wieder Sachspenden abgegeben werden – Beratungsdienste werden ab kommender Woche Schritt für Schritt ihre Dienste wieder aufnehmen – Caritas dankt Bischof und Generalvikar für schnelle und eindeutige Hilfszusagen.

Foto: Wolfgang Czech

Vor weniger als einer Woche brannte das Caritas-Zentrum in Augsburg-Göggingen ab. Es war ein Schock für alle Augsburger und darüber hinaus. Noch immer sind die die verantwortlichen Vorstände bei der Caritas nach der Brandkatastrophe vom vergangenen Sonntag tief erschüttert, die Mittarbeiter um ihren Arbeitsplatz besorgt . Geschäftsführer Dr. Walter Semsch zeigt den Weg, wie es weitergehen soll. Wenn die Ermittlungen beendet seien, will man noch in diesem Jahr die Brandruine abreissen lassen. Eine Spezialfirma wird beauftragt das kontaminierte Gebäude zu entsorgen. Das Architekturbüro Schrammel hat sich bereiterklärt, sofort mit der Planung eines Neubaus an gleicher Stelle zu beginnen. Der Komplex soll bis 2020 bezugsfertig sein.

Die Leistungen des Sozialzentrums werden fortgeführt und auf andere Örtlichkeiten verteilt. Mit Mitarbeitern, die nah am Rentenalter sind, will man über einen vorzeitigen Ruhestand sprechen. Mit der Arbeitsagentur kam man überein, alle Arbeitslosen im Förderprogramm zu halten. Es besteht der Wille, alle Mitarbeiter weiter zu beschäftigen. Beratung und Betreuung wird neu organisiert. Die Sammelstelle für Kleider soll vor Ort bleiben. Lager werden in St. Canisius und anderen Örtlichkeiten entstehen.