TV-Tipp | Neue Folgen von „Tierbabys – süß und wild!“

Orang-Utan Baby „Hujan“ erblickte im Krefelder Zoo das Licht der Welt. Da Mutter „Sungai“ sich nach der Geburt jedoch nicht um ihm kümmern konnte, wird er seitdem von Tierpflegern aufgezogen – ein 24-Stunden-Job! Auch Familie Kremer widmet ihr Leben tierischen Begleitern. Einer ihrer sechs Bernhardiner erwartet Welpen. Doch die Geburt der niedlichen Riesenbabys zieht sich hin. Im Eilenburger Tierpark in Sachsen hält Zicklein „Weißchen“ alle auf Trab. In acht neuen Folgen der süßen Tier-Doku begleitet VOX die kleinen Vierbeiner in ihren aufregenden ersten Lebensmonaten

Foto: MG RTL D / Fandango

Im Krefelder Zoo kam das Orang-Utan Baby Hujan zur Welt. Weil seine Mutter Sungai nach der Geburt plötzlich krank wurde, entschloss sich der Zoo zu einer Handaufzucht. Sechs Bernhardiner bevölkern Haus und Garten von Erika und Heinz Kremer. Jetzt erwartet Hündin Hely gerade ihren zweiten Wurf. Der Eilenburger Tierpark ist eine vier Hektar grüne Oase in der Nähe von Leipzig und bietet 35 Tierarten ein Zuhause. Flaschenkind im Affenhaus:
Im Krefelder Zoo kam vor kurzem das Orang-Utan Baby Hujan zur Welt. Weil seine Mutter Sungai nach der Geburt plötzlich krank wurde und sich nicht mehr richtig um ihr Junges kümmern konnte, entschloss sich der Zoo zu einer Handaufzucht. Tierpflegerin Eva Ravagni arbeitet seit 12 Jahren in Krefeld und hat mit über 20 Handaufzuchten die nötige Erfahrung, um sich als Ziehmama um Hujan zu kümmern. Denn dabei handelt es sich um einen 24 Stunden Job. Windeln wechseln, Flasche geben und zwar Tag und Nacht – das Affenbaby stellt das Leben seiner Ersatzmutter ganz schön auf den Kopf. Zum Glück zeigt Hujans Oma, die Orang-Utan Dame Lea, Interesse an dem Kleinen, sodass Eva Ravagni große Hoffnung hat, ihren Zögling irgendwann wieder in die Affengruppe integrieren zu können. Doch bis dahin ist es noch ein langer Weg für den kleinen Menschenaffen und seine Ziehmama.