Urteil in Augsburg | 24-Jähriger wegen Kinderpornos zu Bewährungsstrafe verurteilt

Bei einem jungen Mann aus Augsburg wurden zahlreiche sogenannte Kinderpornos aufgefunden. Diese soll er auch verbreitet haben. Vor dem Augsburger Amtsgericht musste er sich nun deshalb verantworten.

Foto: Wolfgang Czech

Einem heute 24 Jahre alten Mann aus Augsburg wird vorgeworfen im Zeitraum von Oktober 2014 bis September 2015  von seinem Wohnsitz aus auf eine Kommunikationsplattform verschiedene Bilder hochgeladen zu haben, auf denen erkennbar unter 14 Jahre alte Personen sexuelle Handlungen vornehmen. Zudem soll er auf seinem PC 28.610 kinderpornographische Schriften, bestehend aus Bild- und Videodateien, besessen haben. Zudem soll er zusätzlich ca. 2.800 jugendpornographische Schriften gespeichert haben.

Gestern musste er sich vor dem Augsburger Amtsgericht daher, wie es in der Anklageschrift hieß, wegen des Vorwurfs der Verbreitung kinderpornographischer Schriften in zwei tatmehrheitlichen Fällen in Tatmehrheit mit Besitz kinderpornographischer Schriften in Tateinheit mit Besitz jugendpornographischer Schriften in Tatmehrheit mit zwei tatmehrheitlichen Fällen der Verbreitung kinderpornographischer Schriften jeweils in Tateinheit mit Verbreitung jugendpornographischer Schriften verantworten.

Das Gericht verurteilte den Mann zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 1 Jahr und 6 Monaten, die zur Bewährung ausgesetzt wurde. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.